Kirchheim

Demokratische Werte sollen gefördert werden

Kampagne Bei der „Partnerschaft für Demokratie“ können ab sofort Projektanträge gestellt werden.
Für Demokratie-Projekte stehen Geldmittel bereit und können ab sofort beantragt werden. Symbolfoto: Carsten Riedl

Kirchheim. Für das Jahr 2022 können sich ab sofort Initiativen und Vereine mit demokratiefördernden Projekten um eine finanzielle Förderung bei der Partnerschaft für Demokratie (PfD) in Kirchheim bewerben. Der Bewerbungsschluss für Projektanträge ist der 31. Januar 2022.

Unterstützt werden im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ Projektideen, die eine vielfältige Stadtgesellschaft fördern sowie die demokratischen Werte und das Engagement stärken. Die Partnerschaft strebt dabei eine breite Beteiligung der Kirchheimer Bevölkerung an kommunalen Prozessen an.

2021 konnten in Kirchheim insgesamt ein Dutzend Projekte gefördert werden. Neben den Themen Kinder- und Jugendbeteiligung sowie Demokratieförderung stellte insbesondere die kritische Auseinandersetzung mit Rassismus einen Schwerpunkt dar. So wurde beispielsweise im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ ein breites Angebot mit Lesungen und Gesprächen in Kirchheim organisiert. Ein anderes Projekt stellte eine diskriminierungssensible Bücherkiste zusammen. In einem Projekt zur Erstellung eines Erklärfilms im Vorfeld zu den diesjährigen Wahlen konnten Jugendliche ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich konkret beteiligen. In einer weiteren Aktion diente eine Jugendumfrage als Vorbereitung für das „Jugendhearing“, bei dem Kinder und Jugendliche ihre Ideen für die Stadtentwicklung dem Kirchheimer Gemeinderat vorstellen konnten.

Im Oktober 2021 wurde von der Partnerschaft für Demokratie zudem eine Demokratiekonferenz in Zusammenarbeit mit der Antidiskriminierungsstelle Esslingen und dem Projekt „Diverse City“ zu Alltagsrassismus in der Kirchheimer Stadthalle organisiert. Nach einem Vortrag konnten sich die teilnehmenden Personen in Gruppenarbeiten austauschen. Die Partnerschaft möchte auch im neuen Jahr wieder zahlreiche Projekte fördern. Wer Beratung und Unterstützung bei der Erstellung seines Projektantrags benötigt, kann sich bei Laura Hummel von der Fach- und Koordinierungsstelle der PfD unter Telefon 0162 6086747 oder per Mail an l.hummel@brueckenhaus.org wenden.

Die Antragsformulare sowie weitere Informationen zum Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gibt es auf der Webseite der Stadt Kirchheim unter www.kirchheim-teck.de/partnerschaft_demokratie. pm

 

Anzeige