Kirchheim

Der Kirchheimer Osterbrunnen erstrahlt in gelb und blau – und weiß

Kirchheim. Jetzt prangt er inmitten der Stadt. Nachdem in den vergangenen zwei Jahren der Osterbrunnen der Stadt Kirchheim auf dem Marktplatz nicht errichtet werden konnte, wurde ein Plan entwickelt wie dieses Jahr der Brunnen auch unter Pandemiebedingungen vorbereitet und mithilfe des Baubetriebshofes der Stadt Kirchheim aufgebaut werden konnte. Dazu entzerrte man den Entstehungsprozess, dienstags wurde der Buchs angeliefert, am Mittwoch folgte das Gerüst und die Krone und der Buchs wurde geschnitten und mit Draht fixiert. Donnerstags stand die Montage der Eier und Bänder an und am Freitag früh um 8:30 Uhr stand der Hubwagen parat, um den Osterschmuck auf den Marktbrunnen zu hieven.

Insgesamt waren über 20 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Mährisch-Schlesischen Sudetengebirgsvereins (MSSGV) viele Stunden mit den Vorbereitungsarbeiten beschäftigt. Besonders hart waren die Bedingungen am Freitagvormittag – es regnete und so manche Schraube und Mutter rutschte aus den gefühllos gewordenen Fingern und landete im Brunnen. Am Samstag um 11 Uhr sollte der Brunnen der Kirchheimer Öffentlichkeit, musikalisch umrahmt durch die Gruppe Herbstwind, präsentiert werden. Allerdings musste das, bedingt durch den Wintereinbruch, absagt werden.

Die Vorsitzenden des MSSGV und Bürgermeisterin Christine Kullen trafen sich dennoch, um den mit insgesamt 560 gelb und blau bemalten neuen Eiern, neuen Bändern und verzinkten Bögen geschmückten Osterbrunnen zu bestaunen. Bürgermeisterin Kullen lobte das Engagement des MSSGV, der den Brunnen bereits seit 2005 schmückt. pm/Foto: pr

Anzeige