Kirchheim

Die Aktion ist nun im besten Schwabenalter

Benefiz Ab sofort wird zum 40. Mal für soziale Projekte im Verbreitungsgebiet des Teckboten gesammelt.

1980 wurde für einen Notarztwagen gesammelt. Archiv-Foto: Jean-Luc Jacques

Region. Die Weihnachtsaktion des Teckboten ist aus dem Veranstaltungsreigen der Zeitung ebenso wenig wegzudenken wie aus dem Terminkalender von Stadt und Region. Kein Wunder: Die Benefizaktion hat das beste Schwabenalter erreicht. In diesem Jahr wird zum 40. Mal zugunsten sozialer Einrichtungen rund um die Teck gesammelt.

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich manches verändert. Vieles, das durch die Aktion Anschub erhalten hat, ist heute eine fest verankerte Einrichtung. Zum Start im Jahr 1980 war die Teckboten-Weihnachtsaktion einem Thema gewidmet, das längst nicht mehr durch den Benefizgedanken getragen wird: 100 000 Deutsche Mark kamen aus dem Stand heraus für die Anschaffung eines Notarztwagens zusammen. Das absolute Rekordergebnis in allen vier Jahrzehnten verzeichnete die Kassiererin im Jahr 1987: 267 000 Deutsche Mark kamen für krebskranke Kinder zusammen.

Seit 1995 werden in der Weihnachtsaktion immer drei Projekte bedacht. Hintergrund ist die Erkenntnis, dass auch mit etwas kleineren Summen viel bewegt werden kann und so mehr Einrichtungen gefördert werden. Das erste Trio waren die Notzinger Arche, der Kirchheimer Verein Frauen helfen Frauen und der Mobile Dienst des DRK.

Seit der Umstellung auf den Euro im Jahr 2002 gibt es auch wieder einen klaren Sammelrekord zu verzeichnen: Im Jahr 2014 kamen fast 80 000 Euro zusammen. Sie wurden auf die Lebenshilfe, den Verein Forum Altern in Dettingen und den Reha-Verein für psychisch kranke Menschen verteilt. Irene Strifler

Teckboten Weihnachtsaktion

Alle Infos zu den Begünstigten, Spendenkontos und Veranstaltungen finden Sie auf unserer extra eingerichteten Website.


Anzeige