Kirchheim

Die FDP setzt auf neue Mitglieder

Sitzung Der Ortsverband Kirchheim-Weilheim-Lenninger Tal erhofft sich von seinen „Neulingen“ mehr frischen Wind.

Kirchheim. Erfreut zeigte sich Albrecht Ellwanger, der Vorsitzende des FDP-Ortsverbands Kirchheim-Weilheim-Lenninger Tal, bei der ersten Ortsverbandssitzung nach der Sommerpause über die Mitgliederentwicklung, deren Trend seit zwei Jahren nach oben geht.

Jan Packebusch, Hauptgeschäftsführer der Landesgeschäftsstelle in Stuttgart, informierte die zahlreichen Neumitglieder über Aufbau und Arbeitsweise der FDP. Er berichtete über die Möglichkeiten der politischen Arbeit und wies auf die Bedeutung der Mitwirkung hin: „Neue Mitglieder sind ein großer Gewinn. Sie stärken die Aktionsfähigkeit und die Finanzkraft, sie bringen Erfahrung und neue Ideen in die eigenen Reihen.“

Politische Teilhabe als Wesensmerkmal der Demokratie und die Gestaltungsmöglichkeiten in und mit der Partei seien von zentraler Bedeutung für die Gesellschaft. Die Ortsverbände als Basis und das Prinzip der Demokratie von unten nach oben seien wichtige Bestandteile, die bei den Freien Demokraten verteidigt und auch im Bezug auf die demografische Entwicklung gestärkt werden müssten. Deshalb sei das Engagement von Mitgliedern sehr wichtig.

Die Neumitglieder stellten Fragen zu aktuellen bundes- und landespolitischen Themen und nannten ihre Beweggründe für den Eintritt in die FDP. Neben der Mitwirkung in der Kommunalpolitik wurden immer wieder der Erhalt des Bargelds, weniger Vorschriften und das Einwanderungskon­trollgesetz aufgeführt. Deshalb wollen sich die neuen Freien Demokraten auch aktiv bei der Erstellung des Bundestagswahlprogramms und dem anstehenden Bundestagswahlkampf 2017 einbringen.pm

Anzeige