Kirchheim

Die letzte Chance vor dem Austritt

Reform Bei vielen engagierten Katholikinnen herrscht Frust. Der aktuelle „Synodale Weg“ birgt für manche Frauen von Maria 2.0 noch einen Funken Hoffnung, ehe sie der Kirche verzweifelt den Rücken kehren. Von Peter Dietrich

Die Aktivistinnen der Reforminitiative Maria 2.0 wollen, wie auf dem Bild vor der DresdnerFrauenkirche deutlich wird, nicht mehr
Die Aktivistinnen der Reforminitiative Maria 2.0 wollen, wie auf dem Bild vor der DresdnerFrauenkirche deutlich wird, nicht mehr schweigen oder sich gar den Mund verbieten lassen, sondern setzen auf Reformen (Fotos: picture alliance/dpa/Angelika Warmuth).

Zum Gespräch im Gebetszelt neben der Kirche St. Ulrich hat Ursula Flaig einen Kirchheimer Gemeindebrief mitgebracht. Werden die Würde und die Rechte der Frauen in der Kirche in der gebührenden Weise anerkannt? Dürfen sie bei wichtigen Entscheidungen mitbestimmen? So fragt die Autorin Hedi Heidenreich - und zwar im Jahr 1987. „Man könnte das eins zu eins übernehmen“, sagt Ursula Flaig. Es habe sich nicht viel verändert an der Verteilung der Macht. „Der Frust ist sehr groß, es gibt viel Resignation.“ Der sexuelle ...

csubarisMh nov dKeninr eis nei cbrenehVer, dnu eivel eunaFr his,c uz eiren Kheirc zu ghe,nerö in erd os eawts ehesgceh udn eewlttiw so taimd genugngaem dw.eer hceanM hsci in enNishc Sie nernegtegai ihcs ni edr ecrhKi, wtae im insaoezl eeh,ciBr hics bare ni dre enazgn tteusrKnuhkrric tinch merh lhw.o

Se,'ay1e -lrkttreolSogcnetn'c(ft er r,teu "':wi{t"hd ":hgth0,"0i3e ,025 nm:den""iiso 0[0,[3 ]]052, lmibe"o": ) ea }iD;lse'f neraFu onv aiaMr .02 sdni mti hrnie gornedFneur intch a.nellei eDi hKheaitocsl ertesmnnigafehaFcu dncustselaDh DF()K tmi 045 000 lneiMetdgri eodrfrt mit uNkcacrdh dne guaZgn nvo enuFar zu lnela tninsDee und ni rde hKeirc. Dre tswea elnkiere hothlKsieca tuscDehe buneaFdnur )(KFBD den gnlessanecahhT ovn iaarM .0.2 nsgea sun: rhI specthr rim sau emd agts aUlurs ig.lFa

E s isnd htinc nru nura.eF In erd ltcohmeanni itgZuen nov aairM .20 mmnkoe chua zu o.rWt tSerak ied nguBegwe usa edn henwlecibi sOehtsdfnamn.gnecerie erdwne odenowwllhl gsat asruUl agliF rzu aknolel to.aSniitu In hKmhcerii hlzät der rlrevltieiMea vno iMraa .02 rdun 06 esrnse.dA dUn in erd headbrG hta agg,ste er sei fefon üfr das oaktiDan edr sit sda ebi edn nrdeane wtaE ewzi tDilrte eisne ürf dei Veeuiglrnt ovn ct,haM szchätt Usural .lgaiF ucAh red hrebgisie red etncsDhue hoBzsf,rfoeekncisn rtPea nHas aheb sbneeo arkl eein käeretrs lggenteuBii vno eruanF teogrrd.fe Bei neemis egeenin mAt bigt es idees nu:n neiSe fcNhgleao attr eaBet iGlsle .an aDs l:brmPeo ieD rdaen,ne die ,msBerre dnsi fto vlei lraeut als eid iegwndhnesce ocn.csrhetlrtihFit mZu leiT ilget ide ereveztrr unengmaWrhh cauh an nde :ndMeei aeklRadi oFgerunnedr eines genbe eein uegt el.giihm aSelztDca huac daneer tSmiemn uz rWot m,nmeko trwesive rasUul iFgla fua Maatrh yraeM aus nhdeO.m Sie urz eroGnaiten udn hat nhoc die senietahcli eessM rleb,et ovm teerirsP mit emd zur emdGneie t.ieelerrbz esiVle aehb hcis muz erlVito botnte .esi rDe Wge ruz tiiesnrerP gneig hri uz wti.e rbAe auhc esi ,lilw sdsa narFeu emrh udn auf d.wneer Man eosll eni die mnseciaGthef lreasnv,se ronnsed ilbeebn ndu hsci uz Wrto dlnme,e sgta is.e hDoc ruUals gFlia ewi ievel uFearn desi Jehtezrhna gneta hneab ndu unn elizerwnev.f gesan mri, chi waert ztjet onhc nedsei oSyalnned eWg a,b asd tis die etletz eFhrü ieersd Dssouozpssikeirnss uz itcsnh, diees ueranF an end uarche.tKntirist

nehba canemh gftar rluUas .gFila Kie en ruFa oewll eemni ehcinrickhl ads tmA gnw.neemhe reAb ienes Niogcfalnher enöknt eeni Frau ie enDis. hgeB,utapun es ja arg eknei ean,urF dei csih rzu nkioniaD roed teesiriPnr eebfurn aebh dei irBnktnindieee paplihPi Raht ni merih nuene hBuc ttGo se so lark leeiw.dtrg elhhsoTgioc bgee es neeki rFenua dne nagugZ zu naell uz we,reenrvh isnd ide raunFe ovn raMai .20 iwrd imt dre dtTiianor dnu der hWikerltce ugaeirntert.m erbA lwhece anoiitrTd dun fagrt ulsUar igFl.a heKicr eahb cish in erd eGhhcitsce iermm vänetd.err

asW edi celrethkWi neag:ht iengg huca ehon mRo, waet die faAuehmn tcihn eiwehregt oniLhegonletea in edi eeltigmGidnuen.e asD ewredi nie ekeirnl Wteriee esonllt ,longef mit dBathe:c snu der eeigilH sGeti intch sit es ihtcn rde iticgerh

Die Anliegen von Maria 2.0

Die große Sternwallfahrt nach Rottenburg im April 2020, dem „Tag der Diakonin“, musste wegen Corona ausfallen. Es war unter anderem ein Gespräch mit dem Bischof geplant.

„Unsere Bewegung muss die reformorientierten Bischöfe stärken, ihnen zeigen, wir sind ganz viele“, sagt Ursula Flaig.

Im April 2021 plant Maria 2.0 eine Aktionswoche, an der sich auch viele Kirchheimerinnen und Kirchheimer beteiligen werden.

Frauen und Männer sind in derzeit eingeladen, ihre Porträts auf ein Banner oder eine Fotowand drucken zu lassen als Statement für die Anliegen von Maria 2.0. So kann auch jemand die Bewegung unterstützen, der nicht vor Ort sein kann.pd