Kirchheim

Die Pandemie schlägt Wellen

Bilanz Obwohl die Besucherzahlen in den Freibädern von Kirchheim, Weilheim und Lenningen erwartungsgemäß weit hinter normalen Jahren liegen, ziehen die Betreiber ein positives Fazit. Von Anke Kirsammer

Abstand halten, hieß auch im Kirchheimer Freibad in dieser Saison die Devise. Viele Schwimmer genossen es, dass sie ihre Bahnen
Abstand halten, hieß auch im Kirchheimer Freibad in dieser Saison die Devise. Viele Schwimmer genossen es, dass sie ihre Bahnen in Ruhe ziehen konnten. Selbst an heißen Tagen gab es auch auf der Liegewiese genügend Platz. Foto: Jean-Luc Jacques

Online-Tickets, Schichtbetrieb und Einbahnverkehr in den Schwimmbecken: Die Wellen, die Corona für Betreiber und Besucher vor allem zu Beginn der Saison in den Freibädern ausgelöst hat, sind enorm. Später als sonst und unter strengen Auflagen öffneten die Bäder in Kirchheim, Weilheim und Lenningen. Zwar bleiben die Besucherzahlen weit hinter anderen Jahren zurück, und noch können die Kommunen die deutlich höheren Ausgaben nicht genau beziffern. Dennoch ziehen die Betreiber durchweg eine positive Bilanz, und ...

eis tnmae ,auf iwel eid ezkpigentneyeHo nnefugiag.

tn(ctorlr'yol,t-et'Scere nSegekaf1 ,eurt {'whi"":td "g0hi03,:"eth 5,20 snmedo"ni":i 003[,[ ]52,]0 obme:"il" lnsh ;a ufes c'}eB)e sda herKirhicme Fierabd ni armlneon narheJ nrud os anwre se essdie harJ urn Die elngei auf red Hdan: tattS ewi ontss ma 1. Mai deurnw dei nstree esBecuhr in sereid Saisno am 18. uJn,i saol eisenb ehcWon geilasnee.sn :mknomituzH nI wezi hcnecShti tderfnu asnfagn deglhilci swleeji 840 etLeu sni aBd, ahcn gienien oWehcn .006 ettiSanzpg wra der .12 sutugA itm 1315 cn.Brehseu In daenrne Jnareh na aemeSotnmgr bis uz 0045 eBrusceh isn irKeemhrhic Fbae.idr hneba ognmser dnu gimtsta tmi nrmhreee trHdune Meecnshn ssaogzneu eeni nieotrr,sgai als sda im evrntaiP hnco nrbvotee agst rde red rwteSteakd heihmirK,c Marnti mertmZi. hta gut assD nfsgana elZi snguosehnhasiecs urewd dnu gneew rde stgAelaensrnbd ltessb elneik deKnir vno rihen etMürtn trngtene dnoewr w,nera cibteeenhz re sal lgGenee ebha das an eimne mtnKufoikslaire.nhmeo Dei dtatS arregeeit hcua uaf Kitrik vro lalme ärterel ensMnch,e ide chsi imt dme en-fOlanuKi erd ickTste rschwe antte: ehnIn dwreu dbsehal eatonebng, cihs adistgnse ndu tiserafg tMgiat rvo tOr Kneatr uz .nhole Um ebi nadAgrn feri eewnrdde tzäPle eirewd nuznte zu erdwu die atfwSreo eumzd so metarorg,ipmr sasd nejde ceusehr,B red sda dBa ine endraer neemkeorhmin on.tken

aooCrn - sda eetbeteud in dre rtens,e ftsa saniSo mi eonrteenriv emWeeilirh d,Ba leefasnbl xelilfbe uz eere:iarng fansnAg urfendt givatsotm,r agstihmtcna udn bneasd lejiwes nru 150 Bsrceueh tuacebhn,a demcnah llsae nudr eli,f wdrnue in nde ernste ebdein wlieesj 020 nelig.ensesa eiD eisnptsteiirrEt rekgtireroi dei tdSat von 450, auf 53,0 ouEr, avefekrut cahu im tRahusa rKnate und dhtene ads cweennmmAdsbih mu ieen ahlbe Sndute .sua htnaet wir iirfDnnzeeesi zhisenwc den tcniShech iene Sentdu sgta kelE denRlre omv lWeemiehri e.sLcshatenitfgma reba dreje rf,nadHfgi ossasd sneemur eslrPona neie ahleb untedS Zwra sie ied inoSas tawse snlpdcpeeh afanuene,gl hcod der ezeHltilew dEen Jilu, fngAna uAusgt ewnar Tecsikt iteeielsw onhsc Tage im aoVrus euuht.asgbc mgsantIes ubstneche sda ierlimeeWh .iFdarbe sDa spcrttehin eiw in ecirmhhKi udrn ieenm itlretD der nosst halZ. In sreh tnuge herJan cnktka ied sabitmtgrLdu astf ied 6. i,luJ nud dtiam conh sla rneead ttesrtea sda ennrilenbgrOe aberidF in ide siSn.oa eänWdhr in end nagernneegv nedbie Jehnar sib äGtse sda dBa ma wHeeger h,scuetebn wearn es esidse arhJ hieidlgcl rudn .0007 banhe ichs geure,tf adss wri sagt ied tnLreiei des huam,soaHbtc Ageanl Srlj.pao hNca nie aapr oheWnc eis eochjd red kDruc ngseetig,e hrme lsuznezuas. wra annd a,chu mi rFdaeib uz cesh,ndu ndu eid lamemxai sczaBuhelreh orp cSichth wduer vno 001 fau 150 hrth.öe tnGplae arw zuem,d den ikKeenelhdcrbnii zu Doch ieen dektfee wmzpeumUälp ctemha edr edGeinem enein hStric udrhc die n.uegcnhR buProafel aht nhco alsel idefewarnni gAanle poalrjS. Asl die umpeP in iBtrebe negemmon newred etlsol, nggi tsinhc rmeh. Dre Dfekte wra uhca dei rcesUah ssda asd seWasr mi Beecnk nestciekeesrw nur eawts rüf rtotstaeneehg hiSmwmrec wa,r elwi se icsh tinhc mehr neieuazhf raZw iaeptrrere edi mneGdiee edi Ppemu eswntus reab cthin, wie aleng eis nud nheba uns icenenetd,sh dsa Bda tim dem neEd erd feomeerSnrim und idatm neie ohecW sal snost zu ärltker die imbtlrtea.nuseicoHha Vro dre Fsisbadaoenri umss ied iemeGedn osal cdrhnioelt lGde ni dei nhckieT etkc.nse ohhc dre ergtaB geuna ,its kann cih mi menMot cnoh nhtci so elagAn aSp.jrol

Schwimmen fällt teilweise ins Wasser

Symbolbild: Baden. Foto: Carsten Riedl
Symbolbild: Baden. Foto: Carsten Riedl

Kreis. Mit dem Herbst startet normalerweise auch die Saison der Hallenbäder. Während die Schwimmer in einigen Städten im beheizten Nass ihre Runden drehen können, fällt die Hallenbadsaison in anderen voraussichtlich komplett ins Wasser.

Das Dettinger Hallenbad ist für den Schul- und Vereinsbetrieb wieder geöffnet. Wer privat im „aquaFit“ abtauchen möchte, kann dies dienstags zwischen 6 und 7.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 10 Uhr und von 11 bis 13 Uhr. Einen abgetrennten Kinderbereich gibt es nicht. Mindestens zwei Tage vor dem Besuch ist eine Anmeldung erforderlich. Telefonisch erreichbar ist das Hallenbad-Team unter der Nummer 0 70 21/86 57 05 dienstags zwischen 7 und 9 Uhr und donnerstags zwischen 13 und 15 Uhr. Mails werden unter hallenbad@hallenbad-dettingen.de entgegengenommen.

Während das Hallenfreibad Berkheim wegen der Sanierung weiterhin geschlossen bleibt, kann das Merkel’sche Bad in Esslingen wieder von Schulen und Vereinen genutzt werden. Von Montag, 5. Oktober, an ist das Schwimmbad auch wieder für die Allgemeinheit freigegeben - ebenso wie das Mineralbad und der Saunabereich. Der Zutritt wird über ein Online-Buchungssystem geregelt. Zudem wird es voraussichtlich mehrere Zeitfenster geben. Das Neckarfreibad bleibt bis Sonntag, 4. Oktober, geöffnet.

Die Saunalandschaft und der Fitnessclub im Fildorado sind inzwischen wieder geöffnet. Das Erlebnisbad hingegen bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Das Nürtinger Sport- und Familienhallenbad sowie das Inselbad Zizishausen werden vorerst nicht geöffnet. Man habe bemerkt, dass die Lüftungsanlage ein Problem sein könnte, sagt Volkmar Klaußer, der Geschäftsführer der Stadtwerke Nürtingen. Es handle sich um einen Umluftbetrieb mit nur geringer Frischluftzufuhr. Die Sorge besteht, dass die Viren dadurch verteilt werden - der Einbau von entsprechenden Filtern sei nicht möglich. Zur Sicherheit habe man das Sozialministerium um eine Einschätzung gebeten und warte nun auf Rückmeldung.

Die Wintersaison für Hallenbad und Wellness-Bereich im Wernauer Quadrium hat bereits begonnen. Im Hallenbad können unter der Woche Zeitblöcke von eindreiviertel Stunden, am Wochenende von zweieinhalb Stunden gebucht werden - allerdings nur online vorab. Zwar gibt es auch einen Ticketverkauf vor Ort an der Wellness-Kasse, jedoch nicht für den gleichen Tag, sondern nur für die nächsten drei Tage. Das Gleiche gilt für den Wellness-Bereich im Quadrium. Schul- und Vereinssport sowie Schwimmkurse finden im Hallenbad ebenfalls wieder statt. ez/tb