Kirchheim

Die Pandemie schlägt Wellen

Bilanz Obwohl die Besucherzahlen in den Freibädern von Kirchheim, Weilheim und Lenningen erwartungsgemäß weit hinter normalen Jahren liegen, ziehen die Betreiber ein positives Fazit. Von Anke Kirsammer

Abstand halten, hieß auch im Kirchheimer Freibad in dieser Saison die Devise. Viele Schwimmer genossen es, dass sie ihre Bahnen
Abstand halten, hieß auch im Kirchheimer Freibad in dieser Saison die Devise. Viele Schwimmer genossen es, dass sie ihre Bahnen in Ruhe ziehen konnten. Selbst an heißen Tagen gab es auch auf der Liegewiese genügend Platz. Foto: Jean-Luc Jacques

Online-Tickets, Schichtbetrieb und Einbahnverkehr in den Schwimmbecken: Die Wellen, die Corona für Betreiber und Besucher vor allem zu Beginn der Saison in den Freibädern ausgelöst hat, sind enorm. Später als sonst und unter strengen Auflagen öffneten die Bäder in Kirchheim, Weilheim und Lenningen. Zwar bleiben die Besucherzahlen weit hinter anderen Jahren zurück, und noch können die Kommunen die deutlich höheren Ausgaben nicht genau beziffern. Dennoch ziehen die Betreiber durchweg eine positive Bilanz, und ...

ise menta fau, lwei eid nzentyeiHpgekeo an.gigfune

ctt'(eSa,no ef-gtn roketl1yeeScl'rr ,reut "'{i"dthw: 0ih3:gt"0h,e" 5,20 ":ominse"ndi 0,03[[ 02]5,] "ilb"em:o ne;e'sfaB }su)elch sda iemerihhKrc edraFib in emnarlno enahJr nurd so wearn se esidse rhaJ nur eiD ienlge auf rde nHad: taStt iew nstso ma 1. Mai dwuern dei rnetes esBuecrh in deeirs Saniso am 1.8 ,uinJ slao ieenbs Wehnco eneaegsisnl. iotk:nmHumz In izwe ccihhenSt uedtrfn asanfng deillgihc wsjeiel 840 eteuL sni ,Bad hcna ingniee ocWhne 060. tpteSzanig arw edr .12 tusgAu tmi 1531 sceehrBu.n nI nanedre enaJhr an mereagmStno bsi uz 0045 eeruscBh sni rKmiehirhec rieF.dba naebh orgmsen nud stgaimt tmi enemrher nutrdeH senMcneh ouzssgnae enie nigt,serorai sla sda im iatnrveP hnoc teornebv sgta rde erd rtktweSead mhKei,rhci atnirM .mmZreit tah utg ssaD gnsnaaf ielZ ocsssinuenhasheg wreud und ngewe edr lssbeangdenArt ebslts lkenie eidrKn ovn enirh rtütMne etntrneg nrwdoe rwnae, zebnieecht re als Gengeel eahb ads an mniee ftalonskieKm.uhieomnr Die aSdtt iaetreegr cahu fua tiiKkr ovr elmal hMce,nnse dei icsh mti dem OKfnunelia- red csektiT ceswhr t:anet Inhen rweud hslbade bna,tgenoe hisc idngseats dnu sgtaefir itMgat rvo tOr rneatK uz .eohnl mU eib ßeormg nAnagdr frei reewednd dwerei ezunnt zu erudw eid oeftrwSa muezd os greoirrpm,tma asds frü jndee uhrcB,ees dre dsa daB eni needrra homnkrmneeie eo.knnt

rona Co - sad eeteutedb ni der tse,ner asft snoSai im nnrtriveeeo ereilhiWme ,daB eeabnflls filleexb uz eenr:reiga nAsgfna ruftnde ,gtavsirmot igmsahctant ndu badsne lsewjei rnu 150 cueBerhs nahteu,cba dacnmeh llsea undr f,eli erundw ni dne trense iendeb ljweise 020 elaseeni.nsg iDe Esrteiittinsepr gkriretieor die tSadt onv 04,5 ufa 0,35 rEou, evrfakteu chua mi Rtaasuh eKntar und edetnh asd wmAsinnbeedhcm mu enie ebalh dutSne a.us httaen wri nnieizfieserD ecsiwnhz dne nhctcShie enie tSuedn tsag kleE deeRrln mvo eemiWrlhie m.inaLthssfgectae ßsa ebra rdjee fiarg,fnHd asdoss eeurmsn ansreolP eein belha tSunde rawZ ise edi anSois swtea pdplneeshc efgnalue,an odhc erd llHeitzeew dnEe ,iJul nnafgA gtuAus waern iectksT eweltseii honcs aTge mi raVsuo atsgucu.ehb tnImgsase sceuenbth ads ierheWmiel eia.dFbr saD sinpctrteh eiw in rhhcieimK nrud ieemn rtDteil rde sston l.haZ nI eshr nugte ahJern tankck ied daurgbmtList afst die 6. lJiu, dnu aimtd nhco las enaedr taeetrst sda nnrebeOnglier rdaebiF in ide .niSaso ni nde ngavenrgene bdeine hreJna bsi sda adB ma gereeHw ,bsteheucn rawen se seseid rhaJ ilegidlch rdun .0070 beahn shci tfue,egr sdas wir bteürahpu gfnteöef stga die eetLrnii des h,smbactHuoa Anelga jpS.oarl caNh nie apar eWonch ies cehjdo edr urcDk eeesig,gtn hemr nlsae.uzuzs wra ndna ,huca im brFaedi uz huecd,ns dnu ied almxmaie seBrzclhuaeh por chhitSc wrdeu vno 001 afu 510 neGtpla wra zmu,de nde kliKennhrbiecdie uz Doch inee dftekee ehtmca erd neeGmdie eeinn hicSrt udrhc ide cengh.Rnu eruPablof hat conh eslla irnaifwndee krätrel genlAa alrpo.jS slA ide uepmP in trbieeB eonnemgm wrdnee elst,lo gngi htsicn rehm. eDr teDfke rwa uhac dei hearsUc dssa ads srsaWe im eBecnk esekscweietrn urn awtse tnesorhteetga mihmwrcSe ra,w wiel es ishc hctin mehr fzhneaeui Zarw rreearpeit ide iendGeme eid epmPu uestnws earb itchn, iew glnae sei nud nebah nus en,enetsidhc asd Bda tim mde deEn dre oemeriSfemrn und mtadi inee hWeco sla sotsn zu die neimoltiuhaaetb.srHc Vro erd iisadnFrbaose smus edi Gmneeedi aols nhilcrteod lGed ni edi ienkchT cntskee. choh erd agBrte unage i,st aknn cih im moneMt hnoc cthin so gnelAa jp.alorS

Schwimmen fällt teilweise ins Wasser

Symbolbild: Baden. Foto: Carsten Riedl
Symbolbild: Baden. Foto: Carsten Riedl

Kreis. Mit dem Herbst startet normalerweise auch die Saison der Hallenbäder. Während die Schwimmer in einigen Städten im beheizten Nass ihre Runden drehen können, fällt die Hallenbadsaison in anderen voraussichtlich komplett ins Wasser.

Das Dettinger Hallenbad ist für den Schul- und Vereinsbetrieb wieder geöffnet. Wer privat im „aquaFit“ abtauchen möchte, kann dies dienstags zwischen 6 und 7.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 10 Uhr und von 11 bis 13 Uhr. Einen abgetrennten Kinderbereich gibt es nicht. Mindestens zwei Tage vor dem Besuch ist eine Anmeldung erforderlich. Telefonisch erreichbar ist das Hallenbad-Team unter der Nummer 0 70 21/86 57 05 dienstags zwischen 7 und 9 Uhr und donnerstags zwischen 13 und 15 Uhr. Mails werden unter hallenbad@hallenbad-dettingen.de entgegengenommen.

Während das Hallenfreibad Berkheim wegen der Sanierung weiterhin geschlossen bleibt, kann das Merkel’sche Bad in Esslingen wieder von Schulen und Vereinen genutzt werden. Von Montag, 5. Oktober, an ist das Schwimmbad auch wieder für die Allgemeinheit freigegeben - ebenso wie das Mineralbad und der Saunabereich. Der Zutritt wird über ein Online-Buchungssystem geregelt. Zudem wird es voraussichtlich mehrere Zeitfenster geben. Das Neckarfreibad bleibt bis Sonntag, 4. Oktober, geöffnet.

Die Saunalandschaft und der Fitnessclub im Fildorado sind inzwischen wieder geöffnet. Das Erlebnisbad hingegen bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Das Nürtinger Sport- und Familienhallenbad sowie das Inselbad Zizishausen werden vorerst nicht geöffnet. Man habe bemerkt, dass die Lüftungsanlage ein Problem sein könnte, sagt Volkmar Klaußer, der Geschäftsführer der Stadtwerke Nürtingen. Es handle sich um einen Umluftbetrieb mit nur geringer Frischluftzufuhr. Die Sorge besteht, dass die Viren dadurch verteilt werden - der Einbau von entsprechenden Filtern sei nicht möglich. Zur Sicherheit habe man das Sozialministerium um eine Einschätzung gebeten und warte nun auf Rückmeldung.

Die Wintersaison für Hallenbad und Wellness-Bereich im Wernauer Quadrium hat bereits begonnen. Im Hallenbad können unter der Woche Zeitblöcke von eindreiviertel Stunden, am Wochenende von zweieinhalb Stunden gebucht werden - allerdings nur online vorab. Zwar gibt es auch einen Ticketverkauf vor Ort an der Wellness-Kasse, jedoch nicht für den gleichen Tag, sondern nur für die nächsten drei Tage. Das Gleiche gilt für den Wellness-Bereich im Quadrium. Schul- und Vereinssport sowie Schwimmkurse finden im Hallenbad ebenfalls wieder statt. ez/tb