Kirchheim

Die perfekte Rock ‘n‘ Roll Party

Stadtfest Die Spider Murphy Gang rockte am Samstag das Kirchheimer Rollschuhplatz-Open Air. Das neue Konzept der Bastion ist aufgegangen, die Besucher kamen an beiden Tagen en masse. Von Günter Kahlert

Die Alt-Rocker von der „Spider Murphy Gang“ heizten Samstagnacht den Rollschuhplatzbesuchern mächtig ein. Den „Schwaben-Tag“ gen
Die Alt-Rocker von der „Spider Murphy Gang“ heizten Samstagnacht den Rollschuhplatzbesuchern mächtig ein. Den „Schwaben-Tag“ genossen auch die Familien. Fotos: Günter Kahlert

Besser geht‘s nicht: Rock ‘n‘ Roll pur, eine exzellente „Spider Murphy Gang“, knapp 1 800 begeisterte Besucher und perfektes Wetter. Da hat einfach alles gestimmt. Spontan hat „Ober-Spider“ Günther Sigl den Rollschuhplatz auch umgetauft: „Rock ‘n‘ Roll-Shua-Platz“, nach einem der ersten Hits der Münchner. Könnte man mal drüber nachdenken, zumindest für diesen Abend hat es gestimmt. 40 Jahre gibt es die „Spider Murphy Gang“ nun schon, ihre Hits liegen um die 30 Jahre zurück, und trotzdem - jeden Titel, den sie spielen, hat man irgendwann schon mal gehört, sie wirken so vertraut, als ob‘s gestern gewesen wäre. Und irgendwie kommt man sich vor, als ob da gute alte Bekannte auf der Bühne stehen. „Wo bist Du“, „Mir san a bayrische Band“, „Schickeria“ und natürlich die „Rosie“ alias „Skandal im Sperrbezirk“ - da kommt schon was zusammen. Die Band ist einfach ein Phänomen, ist Kult.

Im Mittelpunkt stehen auch auf dem Rollschuhplatz die beiden verbliebenen „Macher“: der Gitarrist Barny Murphy - alias Gerhard Gmell - und vor allem natürlich Günther Sigl. Er steht hinter der Musik und den Texten, ist seit 40 Jahren die Stimme der Band. Und er ist ein begnadeter Entertainer, witzig, schlitzohrig, intelligent nimmt er die Fans von Anfang an mit. Da kokettiert er auch schon mal mit seinem Alter: „I bin im Februar 70 g‘word‘n. Nein, des tut net weh.“ Die Band im Chor: „Aber scheiße is scho!“ Nicht der einzige Lacher des Abends. Und er nimmt die Besucher augenzwinkernd auf die Schippe: „Wenn I mi so umschau, könnt‘ des auch der Rollstuhlplatz sein . . .“ Alle lachen, keiner nimmt‘s ernst, Günthers bayrischer Charme funktioniert.

Bemerkenswert sind aber auch die Besucher des Rollschuhplatzes. Es ist ziemlich voll, aber trotzdem gibt es kein Gedränge, kein Geschubse um die besten Plätze vor der Bühne. Es herrscht von Anfang an eine zwar ausgelassene, aber trotzdem entspannte Stimmung. Und zwar wirklich von Anfang an, als die „Bastion Band“ den Abend eröffnet. Oft ein undankbarer Job, weil alles auf den „Knaller“ der Veranstaltung wartet. Aber Pfeifendeckel: Auch da war der Platz schon ziemlich voll, auch da waren die Besucher begeistert. Ist aber auch kein Wunder, die „Bastion Band“ ist musikalisch absolut hochkarätig, spielt Coverversionen aus 60 Jahren Rock, Pop und Blues und kommt auch mit „Dire Straits“, Prince, Jimi Hendrix oder Gary Moore nicht ins Schleudern. Dazu als „Sahnehäubchen“ ein Auftritt von Lokalmatador Günther Wölfle mit der „Bastion Band“ und Andreas Kenner mit seiner Blues Harp bei einigen Stücken. Auch das alles hat perfekt gepasst, die „Bastion Band“ hätte für sich schon locker den ganzen Abend getragen.

Gestern dann der „Schwaben-Tag“, wie Andreas Kenner es in seiner launigen Art bezeichnet. Will heißen: „Koscht nix, Eintritt frei.“ Was aber nicht bedeutet, dass nichts mehr geboten wurde. Auftakt war ein Weißwurstfrühstück mit den Lokalmatadoren „Mountain Minor“ und „Johnny Trouble“, gefolgt von Rock aus der Musikschule Kirchheim. Der Nachmittag gehörte den Kleinen mit dem Clowntheater „Ätschegäbele“, bis dann schließlich das Finale des Rollschuhplatz-Open Air 2017 eingeläutet wurde. Start mit „Groove Digger“, und schließlich ließen es fünf Ladies krachen: „She‘s Got Balls“ mit einem AC/DC Tribute vom Feinsten.

Andreas Kenner und Günther Scheuring waren schließlich rundum zufrieden mit dem neuen Konzept für das Rollschuhplatz-Open Air. Samstags einen Top Act, sonntags Eintritt frei. Ganz sicher die Vorlage für das Open Air 2019.

Die Alt-Rocker von der „Spider Murphy Gang“ heizten Samstagnacht den Rollschuhplatzbesuchern mächtig ein. Den „Schwaben-Tag“ gen
Die Alt-Rocker von der „Spider Murphy Gang“ heizten Samstagnacht den Rollschuhplatzbesuchern mächtig ein. Den „Schwaben-Tag“ genossen auch die Familien. Fotos: Günter Kahlert
Anzeige