Kirchheim

Die „schwarze Stimme“ ist zurück im Jazz

Konzert Die Bluessängerin Angi Domdey hat mit ihrem Auftritt im Kirchheimer Club Bastion für Stimmung gesorgt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kirchheim. Ray Charles, Ella Fitzgerald oder Billi Holliday - Das vierte Konzert des Jubiläumsprogramms des Kirchheimer Clubs Bastion stand im Rahmen von klassischem Blues und Jazz. Perfekt dazu passte die eingeladene Sängerin Angi Domdey. Denn insbesondere für die Besucher der 70er-Jahre-Generation war dies ein lang ersehntes Wiedersehen mit der Künstlerin. Nach vielen musikalischen Wanderjahren kehrte die Sängerin mit der „schwarzen Stimme“ nämlich jetzt zurück zum klassischen Jazz.

Der Sound der frühen Ellington-Big-Band führte Angi Domday und den Bandleader Claus Jacobi zusammen. Daraus entstand die Formation „Angi Domdey and her Swinging Gentle Men“, die mit ihrer Swing-Besetzung und mit frisch anmutendem Sound in der Bastion zu überzeugen wusste. Die Bläser Christian Rien an der Trompete und Claus Jacobi an Saxofonen und Klarinette harmonierten brillant - wie auch der Rest der Band.

Der Star des Abends war jedoch unbestritten die 68-jährige Angi Domdey, die mit ihrem Soul-Feeling musikalisch so ziemlich alles anstellen kann, was sie möchte. Neben bekannten Titeln präsentierte sie Songs, die ihr persönlich wegen kritischen Botschaften am Herz lagen. Das Publikum in der Bastion dankte es ihr mit einer mitreißenden Stimmung. gs

Anzeige