Kirchheim

Die Sieger des Malwettbewerbs stehen fest

Malwettbewerb 69 Kirchheimer Kita- und Grundschulkinder aus Kirchheim und den Ortsteilen haben ihre Kunstwerke eingeschickt.

Kirchheim. Im Rahmen der Gestaltung einer Naturerlebnis-Station im Talwald bei den Kirchheimer Bürgerseen hat das Sachgebiet Grünflächen der Stadtverwaltung  einen Malwettbewerb ins Leben gerufen. Die Siegerinnen und Sieger stehen nun fest. Ein Teil der Kunstwerke wird ab Montag, 15. August, in der Stadtbücherei ausgestellt.

Insgesamt 69 Kirchheimer Kita- und Grundschulkinder im Alter zwischen vier und zehn Jahren haben sich beteiligt. Die Jury des Waldgeschichten-Malwettbewerbs, die aus Bürgermeisterin Christine Kullen, dem Leiter der Abteilung Kultur, Dr. Frank Bauer, Erik Ziller von „BePart!“ und dem Umweltbeauftragten Wolf Rühle besteht, hatte sich die Entscheidung nicht leicht gemacht.

Unter den 44 Bildern der Altersgruppe bis zur zweiten Klasse waren sehr phantasievolle und ideenreiche Beiträge. In die Endauswahl schafften es die Bilder von Marlen Holt, Olivia Lude und Mattis Wiesner, der in dieser Kategorie den ersten Platz belegt. Unter den 25 Bildern der älteren Altersgruppe bis zur vierten Klasse gab es verschiedene verwendete Maltechniken zu bestaunen. „Oft wurden Tiere und Figuren sehr detailliert und akribisch dargestellt“, freute sich Wolf Rühle. Hier kamen die Beiträge von Amelie Andler, Ida Koser und Ida Marie Kerner in die Endauswahl. Letztere belegte mit einem umfangreichen Ameisendorf samt Rathausplatz den ersten Platz. Der jeweils erste Platz wird mit einem Buchgutschein prämiert. Alle anderen Teilnehmenden erhalten einen Eis-Gutschein. Die entstandenen Waldgeschichten und Bilder sollen in der einen oder anderen Form im Rahmen des Naturerlebnis Kirchheim in Kooperation mit dem Planungsbüro „KuKuk freiflug“ aus Stuttgart auf spielerische Art lebendig werden. pm

Anzeige