Kirchheim

Die Situation im Naturschutz ist hochdramatisch

Landwirtschaft Der Bedarf an Ackerbau für Energie und Nahrung konkurriert mit dem Lebensraum vieler Tiere.

Martin Dieterich kritisiert die verfehlten Ziele im Naturschutz. Foto: Sophia Lorenzoni

Dettingen. „Die artenreichen Wiesen sind in einem schrecklichen Erhaltungszustand. Die ganzen Maßnahmen der letzten Jahre haben nichts genutzt“, erklärt Professor Martin Dieterich den Teilnehmern des Wildtierforums in Dettingen. Der Dozent lehrt an der Universität Hohenheim am Institut für Landschafts- und Pflanzenökologie und leitet das Büro „Institut für Landschaftsökologie und Naturschutz Südwest“ in Kirchheim. Der Experte sieht eine „absolut dramatische Entwicklung im Naturschutz“, da weder global und national noch auf EU-Ebene die formulierten Ziele zum Schutz der Artenvielfalt auch nur annähernd erreicht wurden. ...

ssad chis ine mytskesoÖ an ärdnvreeet btnenumilgedngwUe psansnae dre rPsesr.ofo Die Nurat tah oasl nur niee Cechna, cish na end Kiaeawlmdnl anassnep uz wnne edi evarlflAeittn inthc oeernvrl theg. eWi slchecth es um ide eht,ts elgetb dre eoupsorochshclfrHs dnahna eiren u:etdSi 9819 tah edi eaBiosms an neIsnkte mu 70 bis 08 rtPnezo m.ea✀eomgbnn Dei shcepuraauHt edn sti dei immer veniiesntr eewednrd nawLdttcfri.has

e r D tPzla irdw kpnap

aDs blomerP sti: Dei ctbehftreswnaiet idns hntci der betes reLenmusba udn Inetne.ks bedteuet mhoeuBrucbnd nud ads sit neie imt edr dei engtisnew iTree ieb usn red x.Eeprte Dohc dei ztuungN sde snodBe imtmn miemr etirew :zu edWnru 1590 run 10 tezPonr iveinnts wsrtatehtbie,cf rawne se 2000 oshnc 57 onrtePz erd erD neTdr tha rov malel cuhrd den sazntEi ovn agisoB enien ubchS nbkme.eom Die oeFlg tis eien uechtdile hamAbne der ltnaifvtelrA.e

nH iu z mtmk,o sdsa n;brp&esd aedfBr end baAun nov lgriestamhnuNnt udn Pannlfez uzr ngignEgiwnenuree dei ewti Dsa alRutet:s ehabn kennie Pzlat &.nserpbrW;hmi chint laels hecmna dun reneen,nk assd iwr an ned nnGezer edr nemnogmkae sisDa