Kirchheim

Die Situation im Naturschutz ist hochdramatisch

Landwirtschaft Der Bedarf an Ackerbau für Energie und Nahrung konkurriert mit dem Lebensraum vieler Tiere.

Martin Dieterich kritisiert die verfehlten Ziele im Naturschutz. Foto: Sophia Lorenzoni

Dettingen. „Die artenreichen Wiesen sind in einem schrecklichen Erhaltungszustand. Die ganzen Maßnahmen der letzten Jahre haben nichts genutzt“, erklärt Professor Martin Dieterich den Teilnehmern des Wildtierforums in Dettingen. Der Dozent lehrt an der Universität Hohenheim am Institut für Landschafts- und Pflanzenökologie und leitet das Büro „Institut für Landschaftsökologie und Naturschutz Südwest“ in Kirchheim. Der Experte sieht eine „absolut dramatische Entwicklung im Naturschutz“, da weder global und national noch auf EU-Ebene die formulierten Ziele zum Schutz der Artenvielfalt auch nur annähernd erreicht wurden. ...

assd hsci ein an vetäeedrrn inbgelutmUweengnd nnapseas edr Prefr.ssoo eiD trNau ath olas rnu enei acenC,h sich an end wleaidKnmal epsaasnn uz newn edi itlnefarvtlAe tchin oerrnelv eg.th iWe escchthl es mu ide httse, btleeg rde ceslhosusoHcrohfrp ahdann renei edutS:i 8991 tha die Bimoesas an nektsIen um 70 ibs 80 nreoPzt eiD hHasarucpetu den tsi eid reimm nsrevteini eedenwdr nh.dcwstairfLat

e Dr ztPla riwd kapnp

s aD lPbrmoe its: eDi tebaentercthiswf dsni ntcih rde seebt ubaLnreems und kns.Ienet utedeteb udcemournBhb Ⓚ und sad its enie tim red ied engeiwnts rieeT bei usn rde exep.trE Dcoh eid uzgtuNn eds nclniheüart Bnesod nmmit eimrm eiwetr :zu nuWerd 9501 urn 10 eztornP sevinitn cttsf,btiaehrwe ernaw es 0002 coshn 75 orePtzn erd erD erndT tha rvo lmlae uhrcd dne Ezastni nov asBogi nieen bScuh bk.eeomnm Die oelFg tsi enie lectuiehd baenhmA erd eletltiaArvn.f

u zHin mmokt, sasd bn;erdsp& rfeadB edn bAnua vno nNauhnltimgtsre udn nPzfelna urz ggrennnewegEnuii ied ietw Das lu:eRttas anbeh kenein Pltza p;riW&er.bnmhs hitcn seall ncaemh udn rne,nenek dsas iwr an dne Gnezner edr nmnegomkae sisaD