Kirchheim

Die Stadtkapelle Kirchheim darf endlich wieder richtig musizieren

Bläserschule Derzeit bereiten sich die jungen Musiker auf ihr Sommer-Open-Air-Event vor.

Die Stadtkapelle kann wieder vor Ort proben. Foto: privat

Kirchheim. Viel wurde und wird über den Ausfall von Schulunterricht und die Einschränkungen für Kinder in Pandemiezeiten. Doch jetzt geht es im sozialen Leben endlich wieder aufwärts, und die jungen Mitglieder der Gesellschaft können sich wieder treffen. Die Bläserschule der Stadtkapelle Kirchheim hat mit einem stimmigen Hygienekonzept den Einzel- und Gruppenunterricht im Präsenzmodus wieder aufgenommen. Auch die ersten Orchesterproben konnten unter großer Wiedersehensfreude steigen. Auch die Einteilung nach gestestet, geimpft oder genesen trübt die Freude am gemeinsamen Musizieren nicht.
Der Verein Stadtkapelle hat in enger Absprache mit der Stadtverwaltung dafür gesorgt, dass nach langer kultureller Durststrecke, die durch virtuelle Aktivitäten bestmöglich überbrückt wurde, alle Jugendensembles wie Jugendkapelle, Vorstufenorchester und auch die Anfängergruppierung zu den sozial so wichtigen Gesamtproben zusammenkommen können. Da ist es umso schöner, dass mit einer Open-Air-Konzertreihe am 24. und 25. Juli auf dem Martinskirchen-Vorplatz ein konkretes Ziel für gemeinsames Proben ansteht, worauf dich die Beteiligten nun intensiv vorbereiten. Kinder, die sich für ein Blas- oder Percussionsinstrument interessieren und sich genauer über verschiedene Instrumente informieren wollen, können sich jederzeit mit dem Leiter der Bläserschule, Stadtmusikdirektor Marc Lange, unter dirigent@stakakirchheim.de in Verbindung setzen. Er stellt den Kontakt zu den Instrumentallehrern her oder gibt wichtige Informationen rund um das Erlernen von Musikinstrumenten in der Bläserschule der Stadtkapelle. pm


Anzeige