Kirchheim

Die Stärkung des ÖPNV

Stellungnahme Die Stadt Kirchheim spricht sich für eine bessere Vertaktung aus – und für weniger Werbefläche. Von Andreas Volz

Ein Stein des Anstoßes ist aus Kirchheimer Sicht Werbung auf Bussen, die sich auch auf die Fensterflächen ausdehnt: Für Menschen mit Sehbehinderungen sei das ein Nachteil. Archiv-Foto: Markus Brändli

Wie lässt sich der öffentliche Nahverkehr stärken? Um diese Frage dreht sich die Stellungnahme der Stadt Kirchheim zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans für den Landkreis Esslingen. Die Stellungnahme konzentriere sich auf ...

gieine tsnlehewice ePtkn,u letslet lcasPa daeBr im eidtarmeGne efts ndu ruent drmanee eein srebese gsmiuAnbmt nvo uBs- dnu ,auf ieen eesesbr rde eiToletr ndu io,rnfLd rabe uhca ied oelbarP,ktmi sads edi auf den sensBu ermim ide imt ieehebzni.en rbsoeenendIs scneehnM mit Serbhnuenhigdene sie das ein erswgnwereidehc eih.cNtla Max onBl dne ieulnBsin ntchi rnu eien eNrmum zu bne,ge nrdneso hcua ine thelci sennreekbra ySom.lb Auch sda llso nMechsne mit enie Hfile nies. cshrap er hics a,su dsas der sxpburseEs umz euhnglfaF cuah in tseOtvrorersh nHamren iKk hites in dmisee llFa abre nneie dcshiWurerp rzu egenznBiuch nkan anm nvo orvreh ucah tmi dre -aBShn nhca ichKmrihe atd-SSPtaDrt erAnads enrKne rffig edn ntPuk der enrbeess etguraVtnk a:uf ide -aSBnh mkom,nat ssum cuha ein suB nemok.m eenKri stachn eine tuSned nlga ma imrhKhierec haBonhf ufa eensni usB eBssu dort fnairehnh, wo dei cMnshene lihwonnle – nthci .hmrkgeuet sWa edn cavhrerNehk auf jedne allF uas srenei Sithc dei uinEhaltng sde ech,ernpVres ssda re cerish, usebar nud i.st reHhnici rirenBk )Li(ekn neehg llae um edn incht etwi uggne. rE ewltlo abhlesd ni red rKciieermhh lgenaemlSnuth sad eilZ s,thesecenifrb sednes lnitAe am sVemhuoekrnfakemr sbi 3200 uz .opeenvdrpl neSi Atrgan hrfeeelvt igredllnsa ied celoierrfehdr htrehieM edihtlcu tmi 8 zu 61 Sminme,t ibe 41 anEntheltn.ug