Kirchheim

Die Stärkung des ÖPNV

Stellungnahme Die Stadt Kirchheim spricht sich für eine bessere Vertaktung aus – und für weniger Werbefläche. Von Andreas Volz

Ein Stein des Anstoßes ist aus Kirchheimer Sicht Werbung auf Bussen, die sich auch auf die Fensterflächen ausdehnt: Für Menschen mit Sehbehinderungen sei das ein Nachteil. Archiv-Foto: Markus Brändli

Wie lässt sich der öffentliche Nahverkehr stärken? Um diese Frage dreht sich die Stellungnahme der Stadt Kirchheim zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans für den Landkreis Esslingen. Die Stellungnahme konzentriere sich auf ...

iegeni celetnwihse tuP,enk tlelset cPasal Bared im mreeidetanG etfs dun hletzä nteru eanrmde niee sreebse msingtmuAb onv sBu- dnu aalBe-hF-nnhSnprä ufa, eein eeebsrs der eietrTlo dun Lfdnoi,r ebar huac eid ikltmPbreo,a dssa ied auf ned ssBune emirm die mti nb.heiezeein snseeerdIbno ncseenhM tmi bgeenneunirdheSh sei dsa eni icnwhereedersgw cNli.heat axM olBn nde lniuBsein nhtci rnu neie Numrme zu egben, nodnsre uhac nie lhteci eneberrnaks mbSyl.o uhAc dsa olls nnsehMec tim inee Hfiel isn.e sachpr er chsi us,a asds red expssuErsb umz nueaFflgh hauc in tÖgnelin svthrertoOsre anreHnm kKi tseih ni eesdmi lalF reba ninee pucheWidrrs zur gcBiuzhenen nnak man vno hrover chua tmi edr -anhBS hanc creKiimhh tdPaSD-tatrS Adsaren nnrKee gfrif edn ktnPu red esrnbees enkatrtuVg af:u edi SBnh-a noma,tmk umss ucha ein usB kmmno.e iKeenr achstn neei udtenS alng am rmreeichhKi anofhhB ufa neeisn usB Bsesu dtor ,firanenhh wo eid nhMsecen nlwhielon ichnt rukheteg.m saW dne arhreeckvNh uaf eendj alFl sua ieners tihSc edi lEhtnnagiu sed rcpehensr,eV dssa er rec,his rsueab ndu .tis Hnciiehr iernkrB (kn)Lie henge aell mu ned ÖVNP tcnhi eiwt .ugegn Er ellwot shbdlae ni edr rimcKeihhre gmaenlehnluSt das lieZ scib,htnseerfe esensd lAntei am mhmeskeeuaorfrnVk ibs 2300 uz dleoevnpp.r iSen Anatgr hlteeefrv gdsielrlna edi rdfhreoeecril hirMtehe elhtiudc Ⓚ mit 8 zu 61 ienmtS,m eib 41 nulttgE.nhnae