Kirchheim

Die Tage des Waldhorns sind gezählt

Innenstadt Ab Montag rücken beim Kirchheimer Marktplatz die Arbeiter an. Das marode Waldhorn wird abgerissen.

Das Waldhorngebäude kommt weg.Archiv-Foto: Markus Brändli
Das Waldhorngebäude kommt weg.Archiv-Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Wegen der Neugestaltung des Waldhorns wird die Zufahrt zum Kirchheimer Marktplatz von der Tiefgarage Krautmarkt kommend von Montag, 20. November, bis 31. Mai 2018 auf Höhe des Waldhorns voll gesperrt. Das teilt die Stadt Kirchheim in einer Presseinformation mit.

Lieferanten, Anwohner und Marktbeschicker müssen über den Schlossplatz und an Markttagen über die Max-Eyth-Straße ausweichen.

Die Neugestaltung beginnt mit dem Abbruch des alten Gebäudes. Zunächst wird das Haus entkernt und anschließend Stück für Stück abgebrochen. Danach wird die Baugrube erstellt. Die Abbrucharbeiten dürfen nur außerhalb der Marktzeiten durchgeführt werden. Die Lebensmittel auf dem Markt werden zudem umfangreich vor Verschmutzung geschützt.

Im Dezember soll die Baugrube fertiggestellt werden. Dazu wird der Grund archäologisch untersucht. Im neuen Jahr wird der Neubau des Gebäudes erstellt. Der zum Marktplatz zeigende Giebel wird aus Holz gebaut, die Giebelwand nach Westen wird wegen des Brandschutzes massiv gestaltet. Es ist geplant, dass das Gebäude im Sommer 2018 fertig wird.

Der Besitzer des Waldhorns, Robert Ruthenberg, will die Tradition des Gasthauses in neuer Form fortsetzen. Über die architektonische Umsetzung hatte der Gestaltungsbeirat der Stadt beraten. Um die Bürger in den Prozess einzubeziehen, fanden öffentliche Sitzungen des Beirates und eine öffentliche Begehung des maroden Altbaus statt. pm

Anzeige