Kirchheim

„Digital ist auf Dauer keine Alternative“

Bildung Der neue FBS-Leiter Jürgen Weiler will die Einrichtung betriebswirtschaftlich und digital optimieren. Schwerpunkt bleiben aber Präsenzkurse. Von Günter Kahlert

Jürgen Weiler ist der neue Leiter der Familienbildungsstätte Kirchheim.
Trotz Digitalisierung will Jürgen Weiler den Schwerpunkt auf Präsenzkurse legen. Der Austausch und das Erleben seien wichtig. Foto: Günter Kahlert

Er ist der Neue: Jürgen Weiler übernahm Anfang des Jahres den Chefposten bei der Kirchheimer Familien-Bildungsstätte FBS von Vorgängerin Gudrun Müller. Der 55-Jährige ist Betriebswirt und hat jahrzehntelange Erfahrung in Sachen Bildung für Erwachsene und Jugendliche, als Dozent, Kursleiter, Coach und auch als Unternehmensberater für kleine Betriebe. Zudem ist er als Vater eines 14-Jährigen seit langem im schulischen Bereich aktiv, betreut Jugendliche im Handball und zu guter Letzt arbeitet er auch noch ehrenamtlich ...

imeb D.RK Seiovl urz Vait des nnuee .Se-LrisetFB eiD srteE etnzoVderis eds o-srtBsSandVF, tnhesCairi khlceBa, tefru icsh end Ngauguze:n nsid in erdise etZi esrh ,fhor sads riw ejttz enie guneiLt ,nahbe eid den recStnhpwku ufa eid htcrselwtificha teeiS letg nud ad cauh sehr ilve rfaungEhr

etl eSrt-r o',(leyncgrScot1ftkee'an ur,et td{:'""wih g"0:i,t0h3eh" ,052 sinid:"em"on [00[3, 2]]50, be:mi"lo" ae})lW 'f sa s; rztie Jgrenü ieeWrl an dme J?bo illw dei tnEcnihguri nglttseae dnu teclzlhentdi atsg re. aD tsi uach hocn dei Reed ovn ndu dore mti edm ameT uach asD sit ide cpaherS vno er,ichabtttlssBernwfrei ntglki rabe hauc giredinwe hnac urmAuthnmsucgfbi ibe edr neieK Fager, eihr liwl einer saw ,ewnegbe niene ntenn nam sad hcua aml g.neer

Da ss chua nrtiuncginhEe iwe eid BFS untre edn ongeaRuoenelg-Cnr nldei,e sit sinhct e.suNe Dre in nKusre its setr alm isb 21. rrbaeuF enelgei,tslt ob ndu iew se anachd lchegi eewtrithe,g tsi tereizd cnthi rJgnüe lreWie zstet auadrf, ssad es hntic zu elnag edtra.u ewonll lhsnecl eeidwr an nde kaMr,t cuha auhns,ec iew edi htsufdcKan rktme er zu med ehamT Plna.n :a neKei reeFni E henmeri neglapet uerNugen eaCsihrnit leac:Bkh kenei nirFee hmer uz ce,nmha das rrogPamm soll ads nazge arJh Es geeb eeivl ruKs,e die nov eaFinmil mit ekeinnl nriKnde rode ioeneSnr sbethcu ied enies citnh na dei ieeFrn .udengenb sda zeanG eeilxrbfl ndu eis dei

eNb en der rtechit elrieW den sFuok fau die wie er es .tnenn mit edn Tnienemehdnel nhco ni ned ilgoaD .teretn Wsa disn dreen wsa wri beessr mnceh,a asw nsdi dei tecgihnri asrlhsKcies allF vno man sad ni rde rfacWhtist n.nenen biDea ies dsa mreim sda ndF,tuneam emnüss aber usah,enc ewi wir snu ntkeweiiectlerwn red eeun -.BSLirteFe bEseon gihcwit tis mih eid tsmnAgbmiu tmi ernPrnat, esein es nun ied mKenonum oerd edi dtiLnneee rde nAhg.ue oWtKelbce-ser eoRll die iganetugsiiDilr und asd Agbnoet an nri-usKennelO seenpil drwi, ist rtdieez hcno f.ofen iteS 2002 nontke die SBF Eufhnregran timad lmmnesa - canh oLcdnkwo dun eehnensercptnd argnfEuenhr idns sehr relidshct reWi,le lenfua rtihcgi ,gut bei henmnca sad enrIsetse csrah nrsaCiheti Bhkelca zgntä:er huac dvnoa a,b aws ihsc die useltKerri iafleennl lGeelrne slesa chsi ocnh zu weing anse.g rwid raeb ein Beatidnstle tsi schi ieWlre iec,srh bhaen ierunti,Dsiialgg aldhesb eewrdn riw sun datmi nnesaerzindutaese und sad gAtneob cichlhrsei

onehcD n redwen kePsunrrezäs dre twkecuSphnr edr BFS eiebb.nl Wir:eel ndsi g,whitic csohn nilela arnudguf sde eEsl,rben sed tacsuAeushs tim ned Das stehi eianstirhC hecaBkl ensou.ag driw nei ide retAievtnal auf auDer bee,binl sda ncetthipsr achu nitch mde sGite erd