Kirchheim

Dogmatische Betrachtungen

Idefix lässt grüßen: Bekanntlich beginnt der kleine Hund von Obelix immer dann jämmerlich zu jaulen, wenn einer seiner großen Freunde zu leiden hat – ein Baum. Er ist also ein dogmatischer Baumschützer und trägt deshalb in der englischen Version auch völlig zurecht den kalauernden Hundenamen „Dogmatix“. Aber nicht nur bei Idefix ist der Aufschrei groß, wenn es einem Baum an den Kragen geht, sondern auch in der Bevölkerung: bei Naturschützern, Naturfreunden, Spaziergängern und – hier schließt sich der Kreis – bei denen, die ihren Hund ausführen.

Das hat die Stadt Kirchheim jetzt erkannt, und sie hat die richtige Konsequenz daraus gezogen: „Kommunikation ist alles.“ Einerseits hat sich die Sicht auf Bäume gewandelt. Und andererseits wollen die Menschen vielleicht nicht immer verstehen und nachvollziehen können, warum ein Baum gefällt wird. Aber sie wollen doch wenigstens gefragt oder zumindest informiert werden.

Deshalb gibt es nun den Baumbericht. Er lässt sich auf der städtischen Homepage nachlesen und wird außerdem in der Stadtbücherei ausgelegt. Noch wichtiger fast: Er wird vor der Veröffentlichung mit Vertretern aller möglichen Institutionen besprochen. Gefällt werden ohnehin nur die Bäume, bei denen es unvermeidlich ist. Das war vorher schon so, und daran wird sich jetzt auch nichts ändern. Es wird nur weitaus besser vermittelt.

Idefix wird trotzdem weiterjaulen, wenn einer seiner geliebten Bäume fällt. Aber eigentlich müsste er in seiner Dogmatik schon viel früher aufzuheulen beginnen: wo immer einem Baum in der zugepflasterten Stadt zu wenig Raum fürs Wurzelwerk gegeben ist. – Ach ja, das geht ja gar nicht: Idefix lebt in seinem eigenen dörflichen Biotop, und das ist so idyllisch wie fiktiv.

Kommentar Andreas Volz zum Umgang mit Bäumen in Kirchheim

Anzeige