Kirchheim

Dreikönig tanzt aus der Reihe

Gastronomie Auch mal etwas wagen: Am 8. September öffnet das Dreikönig in Kirchheim mit neuem Konzept.

Noch die letzten Handgriffe: Am 8. September öffnet das Dreikönig mit einem neuen Konzept.Foto: Jean-Luc Jacques
Noch die letzten Handgriffe: Am 8. September öffnet das Dreikönig mit einem neuen Konzept.Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. In Kirchheim hat man die Qual der Wahl: Ein Restaurant reiht sich an das nächste, abends und an den Wochenenden haben verschiedene Bars geöffnet, und wer sich mal die Nacht um die Ohren schlagen will, findet in der Teckstadt ganz sicher den richtigen Club.

Seit Anfang August sind die Türen des Dreikönigs verschlossen. In dem denkmalgeschützten Gebäude waren Maler, Bauarbeiter und der Chef selbst am Werkeln. Am 8. September eröffnet das Dreikönig unter gleichem Namen, aber als Themen-Gastronomie mit veränderter Optik. Der Besitzer Elef­therios Dagdalenoglou gibt einen kleinen Vorgeschmack auf das, was kommt: „Man kann sich das Ganze vorstellen wie bei einem Stundenplan. An einem bestimmten Tag in der Woche wird abends zum Beispiel ein Gin-Tasting angeboten, an einem anderen Tag dreht sich alles um Maultaschen. Und so steht jeder Tag unter einem anderen Motto.“

Für jeden etwas dabei

„Beim Weggehen folgt die Masse der Masse“, weiß der Dreikönig-Inhaber. Also nach dem Motto: ja nicht aus der Reihe tanzen. Mit dem neuen Konzept möchte Elef­therios Dagdalenoglou diese Massen in seine Bar locken. Doch wieso hat er sich unter anderem für Gin entschieden? „Das ist ein echt vielseitiges Destillat“, schwärmt er. Serviert mit Kräutern, Blumen oder einer schwimmenden Olive ist Gin laut dem Dreikönig-Inhaber „für Männlein und Weiblein etwas“. Doch er ist sich bewusst, dass er nicht mit jedem Themenabend den Geschmack seiner Gäste treffen kann: „Wir versuchen, eine gute Mischung zu finden.“

Trotz dem Motto „Genuss und Erlebnis“ wird es im Dreikönig weiterhin Musik und leckere Drinks geben. Und wer keine Lust auf ein Gin-Tasting hat, kann in entspannter Atmosphäre ein paar exklusive Drinks zu sich nehmen. Die Gastronomie soll im Nachtleben eine Größe bleiben. „Cocktails gibt es in Zukunft nicht mehr“, erklärt Eleftherios Dagdalenoglou, „dafür aber Aperitifs, besondere Biere, Gins und Longdrinks - und natürlich antialkoholische Getränke.“ Auch mittags wird es noch den altbewährten Mittagstisch geben.

Kein Sport mehr im Dreikönig

Auf eine Sache müssen die Stammgäste des Dreikönigs ab September aber verzichten: „Wir werden in Zukunft keinen Sport mehr live übertragen. Das lohnt sich einfach rechnerisch nicht mehr“, erklärt der Inhaber.Melissa Seitz

Anzeige