Kirchheim

Ein besonderer Jahrgang verlässt die Raunerschule

Pädagogik Die ersten Klassen an der Gemeinschaftsschule am Campus Rauner absolvieren die Realschulprüfung.

Anschlussfeier im Campus Rauner. Foto: pr

Kirchheim. Im Schuljahr 2015/16 begaben sich Schülerinnen und Schüler, Eltern, das Kollegium der Raunerschule und die Stadt Kirchheim gemeinsam auf einen neuen Weg, der nun erfolgreich zum Ziel führte. Der Starterjahrgang der Gemeinschaftsschule absolvierte am Standort Campus Rauner in diesem Schuljahr die Realschulabschlussprüfung, nachdem bereits im letzten Schuljahr 31 ihrer Mitschüler den Hauptschulabschluss ablegten.

Die 37 Schülerinnen und Schüler der Lerngruppen 10a und 10b meisterten ihren Abschluss unter den schwierigen Pandemiebedingungen mit hervorragenden Ergebnissen. Dies bestätigt, dass der Anspruch der Pädagogik der Gemeinschaftsschule, alle Schülerinnen und Schüler bestmöglich zu fördern und zu unterstützen, aufgegangen ist.

„In der 4. Klasse wurde mir nur die Hauptschule empfohlen. Durch das Konzept der Gemeinschaftsschule hatte ich mehr Zeit, mich zu entwickeln“, erzählte der Klassensprecher der 10a bei seiner Abschlussrede und hielt sein Realschulabschlusszeugnis mit Belobigung in die Kamera seines Vaters.

Zum Konzept der Gemeinschaftsschule gehört es, dass die Kinder nach ihrer Grundschulzeit länger miteinander und voneinander lernen. Die Entscheidung über den angestrebten Schulabschluss fällt erst spät. Diese treffen die Eltern gemeinsam mit den Lehrkräften nach einer individuellen Schullaufbahnberatung in der Jahrgangsstufe 8 beziehungsweise 9. Solange können sich die Schülerinnen und Schüler ausprobieren und entwickeln und in den unterschiedlichen Fächern auf verschiedenen Niveaustufen lernen und arbeiten.

Schulleiterin Annette Wolf blickte stolz zurück auf die intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften, Eltern und den Schülerinnen und Schülern und entließ sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge in ihren neuen Lebensabschnitt.

Die Schülerinnen und Schüler starten jetzt entweder im September in eine Ausbildung oder besuchen ein Berufskolleg. Für den größten Teil der Schülerinnen und Schüler führt der weitere Weg aber zu einem beruflichen Gymnasium.

Bei der Zeugnisverleihung mit kurzweiligem Rahmenprogramm wurden die Leistungen des Jahrgangs, der einen Gesamtdurchschnitt von 2,1 im Abschlusszeugnis erzielte, mit 13 Preisen und 17 Belobigungen gewürdigt. Der Abend endete mit einem goldenen Konfettiregen für Florentine Danz, die mit dem Traumdurchschnitt von 1,0 die Raunerschule verlässt. Auch für die 21 Absolventen des Hauptschulabschlusses gab es zwei Preise und vier Belobigungen. Einige streben jetzt den Realschulabschluss in der Raunerschule an. pm

Anzeige