Kirchheim

Ein Hoch auf die Kollegin!

Sie ist Lieblingskollegin auf Zeit, eine Art Mitarbeiterin des Monats. Denn: Sie interessiert sich nicht die Bohne für Fußball.

Was für eine Win-win-Situation für die Abteilung! Die fußballverachtende Kollegin hält die Stellung – und ihrem Team den Rücken frei für munteres EM-Public-Viewing. Ihr selbst sind derlei Events ein Gräuel.

Die Lieblingskollegin (ganz selten ist es ein Kollege) steht dieser Tage hoch im Kurs. Denn vielerorts muss gegen Abend noch einer ausharren: In der Kita erfordert das letzte Kind Betreuung, bis Mama von der Arbeit kommt. Die Supermarktkasse bleibt bis in die Puppen besetzt, auch wenn die Kundenzahl während spannender Spiele gefühlt überschaubar bleibt. Im Krankenhaus richtet sich kein Notfall nach Jogis Jungs, und auch die Zeitung, die Tankstelle und viele andere Einrichtungen setzen auf Spätdienste.

Kurzum: Jeder Betrieb, jede Abteilung braucht in diesen Tagen kollektiven Fußballrausches ganz dringend einen echten Fußballmuffel. Ein Hoch auf die Kollegin!

IRENE STRIFLER

Anzeige