Kirchheim

Ein Mobil transportiert Gerechtigkeit

Aktion Nach einer langen Reise durch die Republik ist das „Brot-für-die-Welt“-Mobil ab heute eine Woche in Nabern.

Symbolbild

Kirchheim. Unterwegs zu einer Welt - unter diesem Motto kommt das „Brot für die Welt“-Mobil nach einer langen Tour, unter anderem zum Kirchentag in Wittenberg, jetzt nach Nabern. Vom heutigen Dienstag, 5. Dezember, an steht es eine Woche lang vor der Gießnauhalle. „Das Mobil möchte für ein gerechtes Miteinander in der Welt sensibilisieren“, heißt es in einer Pressemitteilung der Organisation. Die Besucher können fair gehandelten Kaffee, Tee und Kakao genießen, über weltweite Gerechtigkeit ins Gespräch kommen und sich am großen Weltspiel zum Thema Ernährung beteiligen.

Am Donnerstag, 7. Dezember, kommt Prälaturpfarrerin Yasna Crüsemann vom Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung zur Jungschar, um von der „anderen Seite der Welt“ zu berichten. Im Altenkreis am Mittwoch, 13. Dezember, um 14.30 Uhr geht es um die Geschichte des Kaffees und um eigene Erlebnisse und Erfahrungen damit. „Kaffee - von der Pflanze bis zur Tasse“ ist das Thema der Gastreferentin Johanna Ewig-Spur. Der „Brot-für-die-Welt-Sonntag“ am 10. Dezember wird dieses Jahr in erweiterter Version stattfinden. Es gibt ein Glücksrad, bei dem man Fragen über weltweite Ernährung, Konsum oder Flucht und ihre Ursachen, beantworten muss. Die Konfirmanden bieten einen Kaffee-Parcours an, der Kinderchor umrahmt das Maultaschenessen mit adventlichen Liedern. Ein Bücher- und Spielemarkt hält viel Interessantes bereit. pm


Anzeige