Kirchheim

Ein neuer Wald für Kirchheim

Aktion Schüler der Freihof-Realschule pflanzen pünktlich zum Tag des Baumes einen Wald in Kirchheim.

Wald , Bäume , ForstBaumpflanzaktion Dettingen KäppeleAufforstungBäumchen sind derzeit von Röhren geschützt
Wald , Bäume , ForstBaumpflanzaktion Dettingen KäppeleAufforstungBäumchen sind derzeit von Röhren geschützt

Kirchheim. Tüchtige Hände von 30 fleißigen Jugendlichen aus der Freihof-Realschule in Kirchheim packten mit an, als im Kirchheimer Talwald eine leere Grundfläche in einen jungen Eichenwald verwandelt werden sollte.

Anzeige

Ziel der Aktion war es, die Themen Umweltschutz und Klimawandel nicht nur theoretisch im Klassenzimmer abzuhandeln, die Schüler sollten draußen selbst aktiv werden. Unter der Federführung von Försterin Carla Hohberger konnten die Jungs und Mädchen zum gestrigen Tag des Baumes einen klimastabilen jungen Eichenwald begründen.

Doch bevor die Jugendlichen mit einem Spaten ausgestattet zur Tat schreiten konnten, gab es auf der Pflanzfläche eine kurze Unterrichtseinheit in Sachen „fachgerechtes Pflanzensetzen“ durch die Forstwirte Siegried Rau, Dieter Brösamlen und Hermann Schmid. Mit großem Eifer machten sich die Helfer an die Arbeit und brachten die rund 60 Zentimeter großen Traubeneichen in guter Pflanzqualität in den Boden. Nachdem die Eichen gesetzt waren, wurden sie umgehend mit einer Schutzhülle versehen. Innerhalb eines Vormittags wurde die Freifläche in einen jungen Eichenwald umgebaut.

Die Traubeneiche - so die Prognose der Forstleute - kommt auf den gegebenen Bodenverhältnissen besser zurecht als die Fichte. Deshalb erwarten die Experten, dass sich die neue Eichenkultur schon in ein paar Jahren zu einem klimastabilen Eichenwald entwickeln kann. pm