Kirchheim

Ein riesiger Koloss entsteht

Archivfoto: Jean-Luc Jacques
Archivfoto: Jean-Luc Jacques

32 Meter lang und 90 Tonnen schwer waren die Stahlbetonträger, die vor einem Vierteljahrhundert durch Kirchheim transportiert wurden. Schwergewichttransporter drängten sich durch die Straßen, begleitet von zwei Polizeiwagen und etlichen Schaulustigen. Als „behäbigen Lindwurm mit Übergewicht“ beschrieb der Teckbote in seiner Ausgabe vom 24. Februar 1995 den ungewöhnlichen Transport. Sein Ziel war die Baustelle des Kompostwerks an der Autobahn. Dort entstand damals die über 200 Meter lange Halle, das Herzstück der Anlage. pk


Anzeige