Kirchheim

Ein Zeichen für die Radkultur setzen

Am 2. Oktober findet auf dem Kirchheimer Marktplatz der Midnight-Ride statt. Mit einer Radkette soll ein Zeichen für die Radkultur gesetzt werden.

Kirchheim. Der Midnight-Ride wird von der Initiative Rad-Kultur des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg in Kooperation mit der Stadt Kirchheim und Antenne 1 durchgeführt. Mit Hunderten Radlerinnen und Radlern soll ein Zeichen für die Radkultur gesetzt, gemeinsam gefeiert und die längste Fahrradkette in der Geschichte der Stadt gebildet werden.

Autofahrer müssen sich währenddessen auf Sperrungen und Verkehrsbehinderungen einstellen. Ab 17 Uhr kommt es im Bereich des westlichen Alleenrings zu Verkehrsbehinderungen. Die Alleenstraße ist im Bereich Herdfeldstraße und Plochinger Straße nur in Richtung Plochinger Straße befahrbar und bis Höhe Alleenstraße 26 komplett für Autos gesperrt. An der Jahnstraße, Gaisgasse und Dettinger Straße ist die Alleenstraße nur einseitig in Richtung Rossmarkt befahrbar. Außerdem ist die Ein- und Ausfahrt in die Tiefgarage Krautmarkt von 18 bis 24 Uhr erschwert. Es kann zu längeren Wartezeiten kommen. Die Bushaltestellen „Stadtmitte“, „Martinskirche“ „Fußgängerzone“, „Altes Haus“ und „Hahnweidstraße“ können zwischen 17 und 23.30 Uhr nicht angefahren werden. Busse werden direkt zum ZOB geleitet.

Anwohner werden gebeten, zwischen 20 und 21.30 Uhr auf die Ein- oder Ausfahrt in die gesperrten Bereiche zu verzichten und den Anweisungen der Ordnern Folge zu leisten. Eine Übersichtskarte gibt es im Internet unter www.radkultur-bw.de/midnightride. pm

Anzeige