Kirchheim

Einzelhändler werben mit Köpfchen

Plakate Eine Sympathie-Aktion „Wir für Kirchheim“ des City Rings startet pünktlich zum verkaufsoffenen Sonntag.

Sabine Mauser vom City Ring hat ihr Plakat bereits aufgehängt.
Sabine Mauser vom City Ring hat ihr Plakat bereits aufgehängt. Foto: pr

Kirchheim. Kundenservice habe in Kirchheim nicht nur ein Gesicht, sondern mehrere. Deshalb hat der City Ring, der Zusammenschluss von mehr als 100 Händlern, Dienstleistern und Gastronomen in der Stadt in Kooperation mit dem Bund der Selbständigen seine Sympathie-Aktion zum zweiten Mal aufgelegt. Start ist am verkaufsoffenen Sonntag, 1. März.

43 Mitglieder haben professionelle Bilder von sich erstellen lassen, die nun auf Plakaten in den jeweiligen Läden zu sehen sind. „Wir wollen damit einen Kontrapunkt zum anonymen Internetshopping setzen und deutlich machen, dass der persönliche Kontakt in inhabergeführten Geschäften bei uns Kirchheimern dazugehört“, erklärt Ausschussmitglied Sabine Mauser, die die Aktion federführend organisiert hat. So wollen die Händler ganz nach dem Motto „Wir für Kirchheim“ ein ganz besonderes Einkaufserlebnis versprechen, am verkaufsoffenen Sonntag, aber auch an jedem anderen Wochentag.

Damit die Plakate gleich ins Auge fallen, haben die Verantwortlichen ein außergewöhnliches Format gewählt, wobei sie den jeweiligen Firmeninhaber in Groß und alle anderen Teilnehmer in einer kleinen Version zeigen. Damit will der City Ring Geschlossenheit und Stärke demonstrieren.

Damit noch mehr Menschen den Weg in die Kirchheimer Innenstadt finden, hat der Ausschuss zudem erstmals Großplakate anfertigen lassen, die seit einigen Tagen entlang der S-Bahn die Werbetrommel rühren. pm

Anzeige