Kirchheim

Erst „Ja“, dann „Tor“

Erst „Ja“,
dann „Tor“
Erst „Ja“,
dann „Tor“

Die Kollegin heiratet! Was für ein Glück. Und noch dazu den Richtigen, Volltreffer!

Der perfekte Mann am passenden Ort zum idealen Zeitpunkt, da waren wir uns im Kollegenkreis ganz einig – bis vor Kurzem. Da kamen dann doch ganz plötzlich Zweifel auf: Ausgerechnet am Samstagnachmittag ist Trauung. Festgesetzt, lange bevor es EM-Pläne gab. Was haben wir gebibbert, dass der deutschen Fußball-Mannschaft der Gruppensieg gelingen möge. Nicht auszudenken, was uns allen im Falle eines zweiten Platzes geblüht hätte. Unsere Elf wäre zeitgleich um 15 Uhr mit dem Pfarrer und dem Brautpaar samt Hochzeitsgästen aufgelaufen! Hätte da nicht der eine oder andere hälinga sein Smartphone unters Gesangbuch geschoben? Und wäre womöglich das entscheidende „Ja“ von einem begeisterten „Tor“ übertönt worden?

Dank Gomez und Co. können wir (und besonders der fußballbegeisterte Bräutigam) erleichtert aufatmen. Das Ergebnis der Partie Schweiz-Polen nehmen wir getrost später zur Kenntnis; wir fiebern am Samstag mit der Kollegin mit und am Sonntag mit Jogis Jungs: Erst „Ja“, dann „Tor“!

IRENE STRIFLER MONTAGE: MONTERO/HOFMANN

Anzeige