Kirchheim

Digitaler Impfpass: Erster Run auf das grüne Häkchen

Corona Die Einführung des digitalen Impfpasses verläuft nach kurzen Anlaufschwierigkeiten problemloser als ­erwartet. In Kirchheim und Dettingen waren gestern drei Apotheken mit am Start. Von Bernd Köble

An ausgewählten Apotheken gibt es jetzt den digitalen Impfpass. Foto: Carsten Riedl
An ausgewählten Apotheken gibt es jetzt den digitalen Impfpass. Foto: Carsten Riedl

Urlaubsplanung für Ausgeschlafene: Fabian Grabensee ist einer der Ers­ten, die sich an diesem herrlichen Montagmorgen vor dem Eingang zur Adler-Apotheke in der Max-Eyth-Straße in die Schlange der Wartenden eingereiht haben. Strahlend ...

lbaure mHeil,m nsubet eiTnebr fua edm rhnmoakcteW - ad nemkmo fau. eDr psaioerhttehPuy sau ieKhrhmci ueftr chis afu edi evebnrdseehto ieliaestnreI tmi sinere uraF dun edm .hoSn Das raPa tis teriebs elwiazm .pfitemg Zum erJaehwechssl ebnha ebide mduez niee -nirCEkkgndravuo udn sndi engese.n iSherrec laso .muka Damti se im bUlrau cohn ifnheeacr dirw, ilwl re cish nun gcelih umz rttSa na dimees oMtgna neein ieadgitln ceinfwmspaIh safu prtoSahenm denl.a

Vgloe dne m?rWu hreE niene ep.lnihepTa nienE -QdCoRe muz necnasiEnn abreenGse zarw c,tinh eojhcd eid g,usaZe idnsee am cMitwhot rehi nahbloe zu enönk,n denhmac seien tDena trigte,errsi bIpufcmh udn aeeisonruslPwas itprkoe is.dn rWe cinht tuenre nkmemo ankn, mbmetok ned odCe pre stPo hanc uaHes c.gseickht Enie ieD tsfganesruDean rucathb rieh .itZe eNma udn ,tdGesarutmbu kpeuntz,ipImtf rAt sde mtfpfIosfs dnu die nsmeitguRre,rirem sad elasl dei -kbMetereAetnopaihirt im orumpetC rgnt.neeai owllen rreh,dinvne ssad csih heri nbeMntscenarueh eAtohpekr iDnela leMril ednsie Sc.trthi saD eizgt e:reiweilz eiD gerhaafNc nhca mde dialgniet isesf-gPnoraerS tis gßor. :nUd enknurifttoi ide hieTkcn zmu Statr mu 8 ,hrU hacu newn das Seytms tiebesr hanc nieer nuSedt enweg rtlganÜbeus zmu eernst laM mts.acihrbe Nohc ma reiFtga rakl edi Zlfwi,ee adhmcen eknie erd irde entlsgeeti keonAehpt im umRa iihhremcK das ritln-OPnoale htalrecgsefeti raw udn eeirnk sstewu, iwe ndu wnan edr ucSaststrhs nlafle eNbne rde kedloeeAhAp-rt disn chau ied niieegtuoAphknP- und edi ohpAerekcHtihs- ni Dgitenetn imt am tatSr. Die Ltsie in edn kmeenmdon Wecohn ihlerbhce nwdre.e tMtie uilJ oslnel dnan auhc dei

sE sit red tdeitr rtattKlsa eid kAnetepho ites merze.ebD tsrE seerMageakvnb, annd segntemKlahenatSc-lp dun nun aosl dre taliideg sfp.Imasp Es war chnos os veil mit rde eßihne laedN t.tskrigce npaSh ethg erhs csnlhel na ide Öekhefficniltt udn setrpvcihr ntmie neaiDl el.irlM isdn dnna riw e,s dei omnnIeofrtian als tzLtee tiM irnsee ueinnMg sti er incht il.alen eSi nnshwiizec zum edourrGtnn in der e.aBchnr hmm:reIin cahN isb wezi rtnceeh edr pekrAeoth id,tam ssda ealls iew hncDaa olsenl seiwtisethcr hcua ide bairt,Mitree ide im sKhunoar tlshlSntcees eabin,tne ni dre Lega i,sen rdto Zfreitkaeit zusae.lutsnle

In edr eheApotkg-nuniiP im iKhrehrcemi enCr-tNanez eßhi es uz öndfefgnunLa ter:gnse eiuZvel denunK, uz iwneg ,eiZt mu icsh plaaerll mu end arrtgmPsmtrao kmümren uz nneön.k Am roiVgtatm nussemt sahebld hcno nKdeun edwire wthsgceckgei wdrnee, caanhd uifnoerktetin se chua i.her nhznecswiI tbeeti die hupkAneite-ignoP ned dtiigalen sapsIfpm ahcu in rerih liFelia im eerccnTekt ,na iwe anInebirh Heeki

pKapn 03 gdruaecuteks raeZkifitet inggne sbi iatMgt ni dre ApHkrt-ehicoseh ni nDiteetng ied eTehk - zang hone gub.reWn deeerltvm pAhikerento nenA eer.sG haNc enmei igzkeunzreti mgtrramzbuProas ma gnroeM mustse denamin denew.r rde imt mneeis cfhIbpmu ,mareink gnig uahc mit eeinm eCoQRd- ✀,asur asgt e.is In dre ihehMetr earnw dsa oder uKendn tienrltme re.lsAt aluf:deAnlf stFa leal nerwdu ni nmeei erd snKmpeerfteiizrn geimtfp. aZrw cauh tdor ties genstre niene Cdoe, rew umz rimtitewZen t.okmm die ehir Infpumg tiseebr zu nmiee teZnktupi in ieemn der Zrtenen sselcbhgnaose neah,b htnarlee edn nggauZ inehggen pre Post eguti.czsckh aauDrf nollew eilve enofarbf cinht t.ernaw iDe Attv:nleeria dre ngGa urz koepheA.t

r eD d,eCo rde pre --oapaConAnWrpr rdoe pA-aovCPssp caesngtn ernwde k,ann sit im nitch rnu ltvdnsigläo mefitpeG odre enGsneee ovn Vrtoi.le Da se eedj red ienebd mIgennfpu neien tpaenesra -oQCedR igtb, hin hsci uach ,bgosener eid esrt ine Mla ftmepgi sid.n eMcahn iew mzu pBilseie lstelne acuh in mdseie alFl inndeeRes eEnrlihnugetrec ni stu.sihcA

Nach Treu und Glauben

Den digitalen Impfpass erhält jeder, der einen ärztlich bestätigten Impfnachweis in Form des gelben Impfpasses oder eines entsprechenden Zertifikats vorlegen kann. Auf die Echtheit dieser Belege müssen vor allem Apothekerinnen und Apotheker vertrauen. Im Falle des gelben Impfbüchleins scheint dies noch relativ problemlos zu sein, auch wenn dort bereits Fälle mit gefälschten Einträgen bekannt geworden sind.

Schwieriger wird es bei alternativen Impfpapieren oder gar Bescheinigungen aus dem Ausland. Schließlich ist nicht jeder Patient oder Hausarzt persönlich bekannt. Den digitalen Impfpass können sich auch Personen, die auf der Durchreise sind, in jeder gelisteten Apotheke besorgen.

Zweifelhafte Dokumente sind zum Start gestern zwar nirgends aufgetaucht, aber „das ist schon eine nicht völlig sichere Rechtsgrundlage, auf der wir hier stehen“, meint Anne Greess von der Hirsch-Apotheke in Dettingen. Ihre Kollegin Heike Pfäffle-Planck von der Kirchheimer Pinguin-Apotheke pflichtet ihr bei: „Wir können nur exakt prüfen und im Zweifelsfall die Annahme verweigern. Andernfalls sind wir es, die sich strafbar machen.“ bk