Kirchheim

Es geht in die Verlängerung

Ehrenamtspreis Die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen und der Teckbote suchen wieder „Starke Helfer“. Die Bewerbungsfrist für die Aktion wurde bis zum 17. Juli verlängert. Von Iris Häfner

Anbieten statt wegwerfen - auch das ist nachhaltig. Vielleicht braucht jemand dringend Eierbecher und Tassen. Foto: Markus Bränd
Anbieten statt wegwerfen - auch das ist nachhaltig. Vielleicht braucht jemand dringend Eierbecher und Tassen. Foto: Markus Brändli

Starke Helfer gibt es vielerorts. Sie zu finden hat sich die Stiftung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen zur Aufgabe gemacht. Gemeinsam mit dem Teckboten lobt das Kreditinstitut deshalb schon seit vielen Jahren den Ehrenamtspreis aus. Davon ließen sich die Veranstalter auch in Corona-Zeiten nicht abhalten. Unter dem Motto „Einfach. Jetzt. Machen!“ werden Projekte für Nachhaltigkeit und gegen Klimawandel gesucht.

Zwischenzeitlich liegen einige Bewerbungen vor - es dürfen aber ruhig noch ein paar mehr werden. Deshalb wurde die Bewerbungsfrist bis zum 17. Juli verlängert. Die Menschen in der Region rund um die Teck sind für ihr ehrenamtliches Engagement bekannt. Schwäbisches Understatement „oifach macha ond et viel schwätza“ ist in diesem Fall jedoch nicht angebracht. Über die eigene Aktion reden kann in diesem Fall bares Geld bedeuten, wenn das Engagement für die Umwelt mit einem Preis bedacht wird. Also nichts wie ran an die Bewerbungsunterlagen. Das Vorbildprojekt wird dann auch einem breiten Publikum vorgestellt und findet vielleicht Nachahmer.

Die Ressourcen der Erde sind endlich, der Klimawandel nicht erst seit Greta Thunberg bekannt. Deshalb engagieren sich viele Menschen bereits seit Jahren mit Projekten für Nachhaltigkeit. Das beginnt schon im Kleinen, wenn beispielsweise bewusst auf ein Auto verzichtet wird und statt dessen ein Lastenfahrrad zum Fuhrpark gehört. Alternative Lebensstile sind gefragt. Gibt es eine Familie, die es schafft, komplett auf Plastik zu verzichten? Oder sich hauptsächlich von regional produzierten Lebensmitteln zu ernähren?

Wer die tröge Verkehrsinsel vor seinem Haus im wahrsten Sinn des Wortes beackert und dann noch mit einer Blühmischung einsät, wird den Sommer über mit bunten Blumen belohnt und sorgt damit auch noch für einen reich gedeckten Tisch für Insekten - und wird möglicherweise unter dem Stichwort Urban Gardening mit einem Preis belohnt. Wer die von Opa geerbte Streuobstwiese weiterhin liebevoll pflegt, setzt sich ebenfalls nachhaltig für Arten- und Umweltschutz ein. Weitere Stichworte sind Radinitiativen, Verzicht auf Fleischkonsum oder Reparatur-Initiativen.

Die Schirmherrschaft für den Ehrenamtspreis hat wieder Landrat Heinz Eininger übernommen. „Der Klimaschutz wird ein Schwerpunkt kommunalpolitischer Arbeit werden. Wir arbeiten mit aller Kraft mit unserer integrierten Klimaschutzkonzeption und der Entwicklung emissionsfreier Mobilitätskonzepte an diesem Zukunftsthema“, erklärt er.

Eine Jury wählt nach dem 17. Juli zehn Preisträger aus. Den Sommer über werden diese Projekte im Teckboten dann vorgestellt. Aus diesen wiederum werden im Herbst die Hauptpreisträger ausgewählt. Dieser Fachjury gehören unter anderem Heinz Eininger und Burkhard Wittmacher, Chef der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, an. Ob die Preisverleihung wie gewohnt stattfinden kann, steht noch nicht fest. Das hängt von den dann aktuellen Hygienevorschriften ab.

 

Info Alle Informationen zu den Teilnahmebedingungen für den Ehrenamtspreis findet man unter www.ksk-es-erleben.de. Bewerbungsunterlagen können auch beim Teckboten, Alleenstraße 158, 73230 Kirchheim, Telefon 0 70 21/97 50 22, angefordert werden. Einsendeschluss ist Freitag, 17. Juli.

Anzeige