Kirchheim

Fachseminar macht Lust auf Nachhaltigkeit

Bildung Zum Tag der offenen Tür strömen viele Interessierte ins Kirchheimer Schloss. Angehende Lehrer stellen ihre Projekte vor.

Eine rasante Bühnenschau erklärt Leitperspektiven. Foto: pr
Eine rasante Bühnenschau erklärt Leitperspektiven. Foto: pr

Kirchheim. Stets am Puls aktuellster pädagogischer Entwicklungen, genießt das Fachseminar in Kirchheim einen guten Ruf in der Lehrerausbildung in Baden-Württemberg. Das Interesse, die mittlerweile dreijährige Ausbildung zu absolvieren, ist entsprechend groß. Gelegenheit, sich umfassend und aus erster Hand zu informieren, bot der Tag der offenen Tür, der alle zwei Jahre im Schloss stattfindet. Viele Besucher ergriffen an diesem Tag die Möglichkeit, die Seminarräume im Schloss, Werkstätten im Marstall oder das Sportgelände kennenzulernen.

Der Tag war unter das Thema „Leitperspektive Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bildungsplan 2016“ gestellt. Hintergrund dafür war das 2015 gestartete Unesco-Weltaktionsprogramm mit 17 Entwicklungszielen, um weltweit Armut und Hunger zu reduzieren, Gesundheit zu verbessern und Gleichberechtigung zu fördern. In einer rasanten Bühnenshow wurden nach und nach aus einer überdimensionalen Kartonkiste heraus die Leitperspektiven veranschaulicht. Mühte sich zunächst eine „Queen of Jodling“ zu Klängen von Rossinis Wilhelm-Tell-Ouvertüre vergeblich ab, ihren Inhalt der Audienz klarzumachen, mussten dann die zukünftigen Lehrer ran.

Vorbei an interessanten Einblicken in die Arbeit des Fachbereichs Bildende Kunst gelangten die Gäste zu einem „Rundgang der Nachhaltigkeit“. Die Präsentationen hinterließen einen starken Eindruck. Nachhaltiger Anbau, fair gehandelte Schokolade, ein Regenwaldzimmer, Streuobstwiesen, Upcycling mit Schwemmholz oder LEDs aus Altbatterien waren die Themen. Aber auch kreative Lösungsansätze wie Foodsharing oder ein Fahrplan der Nachhaltigkeit gaben Denkstoff. Ebenso gut besucht waren die Technikausstellungen im Marstall mit Lego Mindstorm, Siemens Logo, Infos über Technik in der Grundschule oder der Flohmarkt mit Werkzeugverkauf. Taschen aus ausgedienten Kaffeetüten, Fahrradreifen oder Jeans unterstrichen ebenfalls den Nachhaltigkeitsgedanken. pm

Anzeige