Kirchheim

Familienvater wird angegriffen: Wie sicher ist die Busfahrt?

Verkehr Vier Jugendliche attackierten am Samstagabend einen 35-Jährigen in einem Bus der Linie 161 in der Eichendorffstraße.

Am Wochenende griffen vier bislang unbekannte Jugendliche laut Polizei einen Familienvater im Bus der Linie 161 in der Eichendorffstraße an. Foto: Thomas Krytzner

Kirchheim. Eine Familie war am Samstagabend gegen 18.45 Uhr in Kirchheim in einem Bus der Linie 161 in der Eichendorffstraße unterwegs. Als der 35-Jährige Familienvater zwei Jugendliche aufforderte, die Füße von den gegenüberliegenden Sitzen zu nehmen, damit sich seine Frau und die achtjährige Tochter hinsetzen können, kam es laut Polizei zum Streit zwischen ihm und vier bislang unbekannten Jugendlichen. Zwei der vier Heranwachsenden attackierten den Familienvater im weiteren Verlauf mit Schlägen und Tritten. Während die Familie an der nächsten Haltestelle ausstieg, blieben die Jugendlichen im Bus. Wie Polizeisprecher Martin Raff auf Anfrage mitteilte, stellte der 35-Jährige noch am selben Abend Anzeige beim Polizeirevier Kirchheim. Die beiden Angreifer beschrieb der Familienvater wie folgt: Beide zwischen 15 und 16 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß, schlank mit kurzen schwarzbraunen Haaren. Einer der beiden soll ein weißes T-Shirt und eine weiße Jogginghose getragen haben. Da die vier Jugendlichen bislang unbekannt sind, sucht die Polizei nach Personen, die das Geschehen im Bus beobachtet haben. Diese sollen sich unter der Telefonnummer 07021/5010 beim Polizeirevier Kirchheim melden. ...

La tu dme ressseecprhreP der zioePil dnsi ni edn nmeisnsubO mi arnesidLk glsnsiEne seit erid enahJr eaWnr es im Jahr 1092 nohc 25 etmelegde asnk ide laZh eni aJhr auf 21 und im neeaenggnrv Jahr gab es hcno 61 ifreAngf mit in Bnes.su rde kaitttSis dsin edhojc nru dei flärolVe edagb,tblie eid rde oieizlP eeltemgd bntote trinMa a.fRf ieD erd eizoiPl sti ebi hscelno gfiAnfrne hser hc.oh hhctrcniilcdshtu 58 nrtoPez red rde etzlten ierd aenJrh nennkto wir edn ahcarhtvSle udn piricePrlheseoz ntaiMr R.faf

ei D ieoPlzi in lcsohne gudenhem dei 110 .uenrauznf cezsehlprPierio aiMtrn afRf mov usimPelprzäiioid ni eRunlgniet to:btne mlenai zu lvei aseplfbnn;sn&rau aineml uz fOt bie nurefAn enei anotksiEla mti unlezVntreeg dvrinehter d.erewn atbeo,hbtce dssa ihcs ien itetrS ntich asrhc dreiew ugeb,rtih srendon imrem trifhgee rdwi, olls usn berile uz fhrü als zu üafrD disn rwi so rtaiMn &sosfnaRh.pTfm;ba nKyrrzte