Kirchheim

Firmen buhlen um die Gunst von Schülern

Infoabend Die Kirchheimer Initiative für Ausbildung wirbt für gewerblich-technische und kaufmännische Berufe. Eltern und Schüler folgen der Einladung zur Firma Sommer. Von Iris Häfner

Junge Auszubildende der Firma Sommer in Kirchheim stellen ihren Betrieb vor. Foto: Carsten Riedl
Junge Auszubildende der Firma Sommer in Kirchheim stellen ihren Betrieb vor. Foto: Carsten Riedl

Einfach dem Stimmengewirr nach - und schon waren die Besucher im richtigen Stockwerk der Firma Sommer im Gewerbegebiet Bohnau. Dort warteten schon einige Mitarbeiter und Auszubildende verschiedener Firmen auf die Gäste, um gewerblich-technische und kaufmännische Berufe vorzustellen. Zu der Informationsveranstaltung unter dem Titel „Karriere mit Lehre“ hatte die Kirchheimer Initiative für Ausbildung (KIA) Eltern und Schüler eingeladen.

Der Andrang war größer als gedacht, schnell wurden noch Stühle herbeigeschleppt, ehe Karlheinz Beck, Moderator des Abends und Koordinator des Arbeitgeber-Services bei der Arbeitsagentur, das Wort an Bettina Schmauder, eine der Initiatorinnen, übergab. Sie informierte, wer und was sich hinter KIA verbirgt: „Als wir 2005 mit der Arbeit begonnen haben, war die Ausgangslage eine völlig andere. Viele Jugendliche hatten keinen Ausbildungsplatz bekommen. Wir Unternehmer sahen uns in der Verantwortung, die jungen Menschen nicht auf der Straße zurücklassen.“ Die Schulabgänger sollten die Chance für eine fundierte Ausbildung erhalten. Mit im Boot waren und sind Agentur für Arbeit, Berufliches Ausbildungszentrum Esslingen, BDS Kirchheim, IHK Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen, Jugendagentur Kirchheim-Nürtingen, Kreishandwerkerschaft Esslingen-Nürtingen und die Stadt Kirchheim. Heute ist die Situation eine völlig andere. „Die Unternehmen buhlen um euch“, sagte Bettina Schmauder, an die jugendlichen Gäste gewandt.

„Wir haben Sommerfeeling das ganze Jahr“, stellte Biggi Hanne ihren Betrieb vor. Sie ist dort für die Azubis zuständig und leitete zügig zu ihren zwei Schützlingen - Nicole Riedmüller und Christopher Wilke - weiter, die die Firmenpräsentation übernahmen. 215 Mitarbeiter sind in Kirchheim bei dem führenden Hersteller für hochwertige Antriebe beschäftigt, über 500 weltweit. „Es duzt sich jeder hier, vom Azubi bis zum Chef“, verdeutlichte Christopher Wilke die Firmenphilosophie. Und damit jeder jeden kennt, gibt es gleich im Spätsommer einen Ausflug aller Auszubildenden.

Marco Müllerschön ist mit seinen gerade mal 22 Jahren Ausbildungsbotschafter und wirbt in dieser Eigenschaft für eine klassische Lehre, in der Praxis und Theorie im Gleichklang sind, im Gegensatz zur theorielastigen Hochschulausbildung. Sein Handwerk als Kfz-Mechatroniker hat er bei der Firma Ramsperger Automobile gelernt. Der Senkrechtstarter wurde bei der Lossprechungsfeier gefragt, ob er Botschafter werden will. „Das mache ich jetzt fast drei Jahre“, sagte er. In Schulen und anderswo stellt er seinen Beruf und die Firma einschließlich der Ausbildungsmöglichkeiten dort vor. Bei den Fragerunden bemerkt er eine deutlich niedrigere Hemmschwelle, die Jugendliche bei ihm im Gegensatz zu seinen älteren Kollegen an den Tag legen. „Ich sage, was gut ist - aber auch, was nicht so gut läuft“, stellte er klar. Nach der mittleren Reife 2011 hat er sich bei mehreren Firmen beworben. Nach einem einwöchigen Praktikum bei Ramsperger erhielt er einen Ausbildungsvertrag. Zwischenzeitlich ist er in seiner Firma Serviceberater, nachdem er zwei Jahre lang in Teilzeit für seinen Meistertitel gebüffelt hat.

Der Fotograf Mirko Lehnen hat ein prägnantes Projekt gestaltet. In Reportagen stellt er Menschen und ihre Arbeit vor, egal ob in Industrie oder Handwerk. Es soll ein Forum für Talente sein. Vor allem aber zeigt er auf Roll-Ups eine für den Beruf typische Szene, und mit wenigen Sätzen wird das Berufsprofil beschrieben. „Macht euch euer eigenes Bild“, forderte er die Jugendlichen auf, in mehreren Unternehmen ein Praktikum zu absolvieren. Dann fällt es leichter, die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen und eine Entscheidung zu treffen.

Anzeige