Kirchheim

Frauenkulturtage in Kirchheim: Vielfältig und abwechslungsreich

Veranstaltungsreihe Die Organisatorinnen der Frauenkulturtage haben in diesem Jahr ein breitgefächertes Prgramm zusammengestellt, von Vorträgen und Lesungen bis zu Selbsterfahrungskursen
Den Flashmob „One Billion Rising“ vor dem Rathaus wird es in diesem Jahr coronabedingt nicht geben. Der Aufruf der Frauenliste lautet ­jedoch: „Tanzt gegen Gewalt, wo immer ihr seid!“  Archivfoto: Markus Brändli

Die Frauenkulturtage haben einiges zu bieten. So gehören zwei Selbsterfahrungskurse zum Programm. Im Kurs „Den eigenen Blickwinkel ändern“ werden Körperübungen vermittelt um sich selbst zu reflektieren und damit wieder gestärkt in den Alltag zu gehen. Der Basiskurs „Wendo“ richtet sich an Frauen und Mädchen die Selbstbehauptung und Prävention in Situationen erlernen möchten, die sie als unangenehm oder gar bedrohlich einschätzen.

Gleich bei zwei Stadtführungen durch die Kirchheimer Innenstadt werden vergangene Zeiten lebendig. Die Lebensgeschichte von Dominikanerinnen, einer Pfarrfrau, einer Lehrerin, einer Herzogwitwe und einer Serviererin werden von Stadtführern und Stadtführerinnen der Kirchheim-Info erzählt. Andreas Kenner, der als Mitglied des SPD-Ortsverein eine weitere Stadtführung anbietet, widmet sich adeligen Frauen wie beispielsweise der Barbara von Mantua und der Herzogin Henriette aber auch einer Frau wie Rosa Heinzelmann, die gegen das NS-Regime Widerstand leistete.

Die Frauen von Bündnis90/Die Grünen widmen sich hingegen der Gegenwart und stellen bei einem Rundgang Kirchheimer Läden und deren Konzept zum nachhaltigen Einkaufen vor.

„Woman es Omen“ – der Titel kündigt ein selbstironisches Liedprogramm für einen einzigartigen Kulturabend in der Volkshochschule an. Wahnwitzige weibliche Reflexionen über Arbeit, Auszeit, Alternativen und Ambitionen werden von der Künstlerin Barbara Stoll und dem Pianisten Frieder Egri gespielt, gelesen und gesungen.

Frauen in ihren Facetten

Die Aktion „One Billion Rising“ macht öffentlich darauf aufmerksam, dass weltweit jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens von Gewalt betroffen ist. Doch einen Tanz-Flashmob vor dem Rathaus, wie in den vergangenen Jahren, wird es dieses Mal coronabedingt nicht geben. Der Aufruf der Frauenliste lautet jedoch: Tanzt gegen Gewalt, wo immer ihr seid!

Zum Weltgebetstag der Frauen haben Frauen aus England, Wales und Nordirland die Liturgie verfasst und unter das Motto „Zukunftsplan: Hoffnung“ gestellt. Selten haben so viele Menschen mit Verunsicherung und Angst in die Zukunft geblickt wie in der Zeit der Pandemie. Deshalb betonen die Christinnen des ökumenischen Frauenteams ihren Glauben an die Rettung der Welt, nicht an ihren Untergang.

Das Wirken von sehr unterschiedlichen Frauen wie Rosa Luxemburg und Hilde Domin werden bei einem Vortrag beziehungsweise bei einer Lesung lebendig. Mit Leben und Wirken der Rosa Luxemburg macht ihr Biograf, der Historiker Prof. Dr. Ernst Piper, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in einem Vortrag vertraut. „Sie hat ein Leben lang für eine Partei gekämpft, die sie nicht einmal wählen durfte“, berichtet er.

„Nur eine Rose als Stütze“, so nannte Hilde Domin ihren ersten Gedichtband. Im Rahmen einer Lesung wird Professor Harald Vogel von der Lyrikbühne Esslingen den Teilnehmerinnen die Schriftstellerin und Lyrikerin näherbringen. Die musikalische Begleitung gestaltet Johannes Weigle.

Franziska Schutzbach ist Buchautorin, Forscherin und Dozentin. Sie stellt in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Schöllkopf ihr Buch „Die Erschöpfung der Frauen. Wider die weibliche Verfügbarkeit“ vor. Die Geschlechterforscherin wendet sich gegen ein misogynes System, das von Frauen alles erwartet und nichts zurückgibt.

Die Landfrauen Notzingen-Wellingen laden zu einer Veranstaltung mit der Ingenieurin Karin Pfisterer ein. Sie stellt drei eindrucksvolle Frauen vor, deren Wunsch es ist die Welt zu gestalten,

Alle Veranstaltungen finden unter den jeweils gültigen Corona-Verordnungen statt. Das ausführliche Programm und eventuelle kurzfristige Änderungen findet man im Internet unter www.frauenliste-kirchheim.de. pm

 

Das geplante Programm der Frauenkulturtage im Überblick

Kurs: „Blickwinkel ändern, eine Reise ins Innere –
für Frauen“ mit Christine ­Euchner
Termin: Samstag, 5. Feb­ruar, von 10 bis 17 Uhr
Veranstalter: Verein zur ­Förderung der Gesundheit
Anmeldungen sind möglich unter der Nummer 0 70 21/8 84 48 44

Tanz-Flashmob: „One ­Billion Rising“
Termin: Montag, 14. Februar.
Das Motto lautet „Tanzt gegen Gewalt, wo immer ihr seid!“
Veranstalter: Frauenliste Kirchheim

Stadtführung: „Kirchheimer Frauen: mutig, kreativ und selbstbewusst“
Termin: Samstag, 19. Feb­ruar, 14 Uhr
Veranstalter: Kirchheim-Info
Anmeldungen sind möglich unter der Nummer 0 70 21/50 25 55

Gottesdienst: „Welt­gebetstag – Zukunftsplan: Hoffnung“
Termin: Freitag, 4. März, 18 Uhr im Steingauzentrum und digital
Veranstalter: Ökumeni­sches Frauenteam aus Kirchheim

Vortrag: „Die Erschöpfung der Frauen. Wider die weibliche Verfügbarkeit“ mit Dr. phil. Franziska Schutzbach, Buchautorin und Soziologin
Tremin: Samstag, 5. März, 19.30 Uhr
Veranstalter: Buchhandlung Schöllkopf, Frauenliste Kirchheim, GEW
Anmeldungen sind möglich bis 25. Februar unter der Nummer 0 70 21/4 29 02

Stadtführung: „Auf den Spuren starker Frauen durch Kirchheim“ mit Andreas Kenner, MdL, Stadtrat und Stadtführer
Termin: Freitag, 11. März, 17 Uhr (Treffpunkt vor dem Evangelischen Gemeindehaus, Alleenstraße 116
Veranstalter: SPD-Orts­verein Kirchheim
Keine Anmeldung not­wendig

Vortrag: „Rosa Luxemburg – Streiterin für die Utopie einer gerechten Gesellschaft“, Online-Veranstaltung mit Professor Ernst Piper, Historiker
Termin: Freitag, 11. März, 19.30 bis 21.30 Uhr
Veranstalter: Attac Regionalgruppe, Gemeinde­ratsfraktion Die Linke, Gewerkschaft GEW, Rosa-Luxemburg-Club
Teilnahmelink: https://bw.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/AXDQK

Kurs: Wendo Basiskurs – Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen, mit Andrea Durner
Termin: Samstag, 19. März, 10 bis 17 Uhr
Veranstalter: Familien­bildungsstätte Kirchheim
Anmeldungen sind möglich unter der Nummer 0 70 21/92 00 10

Kulturabend: „Woman est Omen“ mit Barbara Stoll (Sprache und Gesang) und Frieder Egri (Klavier)
Termin: Donnerstag, 24. März, ab 19.30 Uhr
Veranstalter: VHS Kirchheim und VHS-Kulturring
Anmeldungen sind möglich unter der Nummer 0 70 21/97 30 32

Stadtführung: „Grüner Stadtbummel“ zum nachhaltigen Einkauf
Termin: Samstag, 26. März, 12 bis 14 Uhr
Veranstalter: Die Frauen von Bündnis 90/Die Grünen Kirchheim
Anmeldungen sind möglich unter der E-Mail-Adresse vorstand@gruene-kirchheim-teck.de

Lesung und Vortrag: „Nur eine Rose als Stütze – aus Werk und Leben der Hilde Domin“ mit Professor Harald Vogel von der Lyrikbühne Esslingen
Termin: Sonntag, 27. März, ab 11 Uhr
Veranstalter: Literaturbeirat der Stadt Kirchheim
Anmeldungen sind möglich unter der Nummer 0 70 21/50 23 77

Vortrag: „Eindrucksvolle Frauen und deren Wunsch, die Welt zu gestalten“, mit Karin Pfisterer
Termin: Dienstag, 29. März, ab 19.30 Uhr
Veranstalter: Landfrauen Notzingen-Wellingen
Anmeldungen unter der Nummer 0 70 21/66 61

Anzeige