Kirchheim

Frieden schaffen - ohne Waffen

Wahl Bei einer Podiumsdiskussion der DFG-VK und Pax Christi mit Bundestagskandidaten geht es um Friedenspolitik.

Kirchheim. Die Gruppe der Deutschen Friedensgesellschaft DFG-VK Neckar-Fils und Pax Christi Kirchheim haben die vier Wahlkreiskandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien zu einer friedenspolitischen Diskussion am Mittwoch, 5. Juli, von 19 bis 21.30 Uhr in Kirchheim im Katholischen Gemeindehaus St. Ulrich, Lindachallee, eingeladen. Unter der Leitung von Christoph Tangl diskutieren Michael Hennrich, CDU, Matthias Gastel, Grüne, Heinrich Brinker, Linke, und Michael Beck SPD für den verhinderten Dr. Nils Schmid.

Obwohl der Deutsche Bundestag sich für den Abzug der Atomsprengköpfe aus der Eifel ausgesprochen hat, boykottierte Deutschland in New York die Versammlung zur Ächtung der Atomwaffen. Die Nato-Staaten wollen die Rüstungsausgaben auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts erhöhen. Für Deutschland wären das bis zu 70 Milliarden Euro pro Jahr. Deutschland exportiert weltweit Rüstungsgüter und befeuert mit seinen Waffen die Krisenherde der Welt.

Ein zentrales Thema wird sein, wo die Alternativen bleiben. Beispielsweise die Entspannungspolitik mit Russland oder zivile Konfliktlösungsmöglichkeiten.pm

Anzeige