Kirchheim

Fritteuse löst Brand in Gaststätte aus

Einsatz In der Kirchheimer Innenstadt musste gestern die Feuerwehr ausrücken, nachdem im „Wirtshaus am alten Wollmarkt“ ein Feuer ausgebrochen war. Der Wirt kam mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Von Thomas Zapp

Das Aufgebot an Einsatzkräften sorgte in der Plochinger Straße für viele „Zuschauer“, darunter auch die Evakuierten. Foto: Jean-
Das Aufgebot an Einsatzkräften sorgte in der Plochinger Straße für viele „Zuschauer“, darunter auch die Evakuierten. Foto: Jean-Luc Jacques

Vier Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr sorgten am Mittwochnachmittag zunächst mit ihren Sirenen für Aufregung in der Kirchheimer Innenstadt. Anschließend sorgten sie für die zeitweilige Vollsperrung der Plochinger Straße. Der Grund war eine in Brand geratene Fritteuse in der Küche des „Wirtshauses am alten Wollmarkt“. Der 53-jährige Wirt wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Auch wurde der erste Stock vorsorglich evakuiert. Das Gebäude ist jedoch nicht in Mitleidenschaft gezogen worden, deshalb konnten die Bewohner um 15.45 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurück.

Offene Flammen hatten die Feuerwehrleute nicht zu löschen, vielmehr ging es darum, den Qualm zu bekämpfen. Zwei Einsatzkräfte gingen mit Atemmasken in die völlig verrauchte Küche. Gegen 16.20 Uhr kamen sie dann mit den „Verursachern“ wieder heraus: zwei Einsätze der Fritteuse sowie verkohlte Stofffetzen.

Neben der Polizei waren auch zwei Rettungswagen vor Ort. Die Feuerwehr war in der Plochinger Straße mit insgesamt 20 Kräften im Einsatz.

Der Brand entstand in der Küche der Gaststätte an der Plochinger Straße.
Der Brand entstand in der Küche der Gaststätte an der Plochinger Straße. Foto: Jean-Luc Jacques
Der Brand entstand in der Küche der Gaststätte an der Plochinger Straße.
Der Brand entstand in der Küche der Gaststätte an der Plochinger Straße. Foto: Jean-Luc Jacques
Anzeige