Kirchheim

Für Kindergärten und Familien: ein Martinsumzug zum Selbermachen

Ellen Strauß-Wallisch.Foto: pr
Ellen Strauß-Wallisch. Foto: pr

Region. Am heutigen 11. November ist Martinstag - der erste während eines Lockdowns: Ob Gans­essen, Umzüge, Singen oder Laternenlaufen, alles ist anders als gewohnt. Wenn keine großen Menschenmengen zusammenkommen dürfen, ist es um die Traditionen zu Martini geschehen. Und das, obwohl der Martinstag von Katholiken wie Protestanten gleichermaßen begangen wird. Die einen erinnern an den heiligen Martin, den Bischof von Tours, der am 11. November 397 zu Grabe getragen worden sein soll. Die anderen feiern Martin Luther, der am 11. November 1483 geboren wurde und wegen dieses Geburtstags den Namen Martin erhielt.

Um zu verhindern, dass wirklich alles ausfällt, hat Ellen Strauß-Wallisch, die seit 2008 die Verbandsjugend des Chorverbands Karl Pfaff leitet, Lieder, Texte und Bilder zusammengestellt. Für insgesamt zehn Stationen gibt es Material. Geeignet sind die Stationen sowohl für die eigene Wohnung als auch für den Kindergarten oder fürs Laternenlaufen - privat oder innerhalb der Gruppe. Die Gänse kommen ebenso vor wie der barmherzige Akt des Mantelteilens.

Zu finden sind die Materialien zum kostenlosen Downloaden im Internet unter ellen-strauss-­wallisch.de. Per QR-Code lassen sich selbst an Stationen im Freien die passenden Geschichten abspielen. Das Angebot richtet sich an Erzieherinnen, Lehrer, Großeltern, Eltern und Kinder. Es lässt sich auch in den Tagen und Wochen nach dem Martinstag noch beliebig nutzen.

Und wem das jetzt alles doch zu kurzfristig sein mag, dem sei verraten: Auf der Homepage findet sich auch ein vergleichbares Angebot für einen Adventskalender mit Liedern, Geschichten und Rätseln. Nahtlos geht es weiter mit Weihnachts-CDs. Andreas Volz

Anzeige