Kirchheim

GEB vermisst Planbarkeit für Eltern

Corona Gesamtelternbeirat fordert Transparenz, unter welchen Bedingungen Schulöffnungen möglich sind.

Kirchheim. Die Entscheidung der Landesregierung, die Grundschulen nun doch bis zum 31. Januar geschlossen zu lassen, ruft in der Kirchheimer Elternschaft unterschiedliche Reaktionen hervor. „Viele Eltern begrüßen aufgrund der aktuellen Infektionslage die Verlängerung der Schließung, andere empfinden die Zusatzbelastung als Zumutung“, sagen Stefanie Rau und Claudia Gerlach-Reck im Namen des Gesamtelternbeirats (GEB).

Nun wünscht sich der GEB klare Aussagen, unter welchen Bedingungen welche Lockerungen möglich werden. „Unter diesen Bedingungen verstehen wir nicht nur die Infektionszahlen, sondern auch Maßnahmen, die das Ansteckungsrisiko reduzieren können, wie durchgängige Maskenpflicht, flexible Präsenzmodelle mit geteilten Klassen, kleinere Gruppen, Luftfilter- oder Reinigungsgeräte in allen Klassenzimmern“, so Rau und Gerlach-Reck.

Mit Sorge registriert der Vorstand, dass im Kultusministerium Konzepte fehlten, „wie Defizite sowohl bei den schulischen als auch den sozialen Kompetenzen aufgefangen werden könnten.“pm

Anzeige