Kirchheim

Gedenken an die zivilen Opfer

Info Ein Denkmal soll an Einzelschicksale während des Nationalsozialismus erinnern. Dafür werden Spenden gesammelt.

Kirchheim. Am Samstag, 29. Juli, von 10 bis 12 Uhr informiert ein Stand unter den Rathausarkaden über das Denkmal zum Gedenken an zivile Opfer des Nationalsozialismus in Kirchheim. Vor Ort sind Mitwirkende des Projekts, die ausführende Künstlerin Monika Majer und Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker.

Der Entwurf wurde gemeinsam von Mitgliedern des Verschönerungsvereins, dem Mehrgenerationenhaus Linde, der Jugendorganisation des Roten Kreuzes und Vertretern der Stadtverwaltung mit der Künstlerin Monika Majer erarbeitet. Im Innern der Skulptur sind Spruchbänder installiert, die die Betrachter mit den Schicksalen der zivilen Opfer konfrontieren. Standort des Denkmals wird der Alte Friedhof sein.

Das zivile Denkmal wird mit einem Sockelbetrag der Stadt Kirchheim, unterstützt durch den Verschönerungsverein und Kirchen, sowie durch Spenden finanziert. Der aktuelle Spendenstand beträgt 19 514 Euro. Wer das Vorhaben unterstützen möchte, kann Spruchbänder oder einzelne Buchstaben symbolisch kaufen oder unabhängig davon spenden. Ein Buchstabe kostet 13 Euro. Jeder Spender wird (sofern gewünscht) namentlich auf der Internetseite der Stadt Kirchheim erwähnt. Die Spende ist steuerlich absetzbar.pm

Anzeige