Kirchheim

Gemeinsam die Einsamkeit bekämpfen

Projekt Das Förderprogramm „Quartiersimpulse“ stellt die Einsamkeit in den Fokus.

Symbolfoto

Kirchheim. Bundesweit fühlt sich jeder fünfte Mensch einsam. Ein Quartiersprojekt im Ortsteil Jesingen stellt sich dieser Herausforderung: Durch das Förderprogramm „Quartiersimpulse“ der Allianz für Beteiligung wird bis Oktober 2024 unter dem Titel „Unser Jesingen – Unsere Entscheidung … für mehr Teilhabe und Begegnung“ ein Projekt gegen Einsamkeit und soziale Isolation durchgeführt.

Dabei werden Maßnahmen erprobt, um die Bedürfnisse für verbesserte Teilhabemöglichkeiten von einsamen Jesingern zu identifizieren. Gemeinsam mit Engagierten vor Ort startet damit ein nachhaltiger Entwicklungsprozess: Die Erkenntnisse und Angebote sollen einen Beitrag leisten, Einsamkeit zu reduzieren und das soziale Miteinander und generationenübergreifende Zusammenleben zu stärken.

Die Ortschaftsverwaltung Jesingen und die Abteilung Soziales der Stadtverwaltung Kirchheim haben das Projekt gemeinsam mit dem Nachbarschaftsnetzwerk „Miteinander für Jesingen“ und dem Verein „Buefet“ eingereicht. Die wissenschaftliche Begleitung übernimmt Professorin Marlen Niederberger von der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd.

Jesingens Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster freut sich auf das bevorstehende Projekt. „Für den Ortsteil Jesingen ist es eine große Chance, gemeinsam und über Generationen hinweg verschiedene Formen des Miteinanders und Räume der Begegnung wiederzubeleben sowie neu zu schaffen. Ich baue auf den Rückenwind und die Mitwirkung der Jesinger Engagement- und Gewerbelandschaft.“

Nicole Orgon und Ingrid Gaus vom Nachbarschaftsnetzwerk „Miteinander für Jesingen“ bilden eine der Schnittstellen zu den Menschen im Ortsteil. „Als Kooperationspartner erhoffen wir uns vom Projekt Informationen über die Bedürfnisse der Jesinger Bevölkerung. Daran möchten wir unsere verschiedenen Angebote ausrichten, um Begegnung und Austausch zu ermöglichen. Und vielleicht gewinnen wir auch Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die gerne bei uns mitmachen wollen.“

Als weiterer Partner steht dem Projekt der Verein Buefet zur Seite. „Eine zunehmende Vereinsamung von älteren Menschen sehen wir in unserer täglichen Arbeit. Wir bringen gerne unsere Erfahrungen aus 20 Jahren Begleitungs- und Unterstützungsarbeit und der Förderung von bürgerschaftlichem Engagement mit ein. So können wir mithelfen, Versorgungslücken zu schließen und den Menschen Zugang zu passenden Unterstützungsangeboten zu geben“, äußern sich Monique Kranz-Janssen und Thomas Meyer-Weithofer.

Die Erfahrungen und Ergebnisse des Projekts sollen breit gestreut und auch anderen Quartieren und Kommunen für die Bekämpfung von Einsamkeit zur Verfügung gestellt werden. „Unser Jesingen – Unsere Entscheidung“ wurde mit einem Fördervolumen von rund 55 000 Euro in das Förderprogramm „Quartiers­impulse. Beratung und Umsetzung von Quartiersprojekten vor Ort“ der Allianz für Beteiligung und des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration aufgenommen. Das Programm ist Teil der Landesstrategie und wird gefördert aus Landesmitteln, die der Landtag Baden-Württemberg beschlossen hat. pm

Anzeige