Kirchheim

Glasfasernetz wichtig für Kirchheim

Digitalisierung Der Ortsverband der FDP fordert stärkere Anstrengungen von Stadt und Land beim Ausbau des Breitbandes.

"Fiber optic cable, isolated on white with clipping path included"
"Fiber optic cable, isolated on white with clipping path included"

Kirchheim. Der FDP-Ortsverband Kirchheim-Weilheim-Lenninger Tal fordert in einer Pressemitteilung einen zügigen Ausbau des Glasfaserkabelnetzes in Kirchheim und Umgebung. Stadträtin Renata Alt sagte: „Die Digitalisierung erfordert ein Netz, das entsprechend hohe Bandbreiten ermöglicht. Mit den heute noch vorhandenen Kupferkabeln ist das nicht zu leisten. Wenn Kirchheim nicht auf Dauer abgehängt werden will, muss entsprechend nachgerüstet werden.“ Im Hinblick auf die neue Strategieausrichtung der Stadt Kirchheim sagte der FDP/KiBü-Stadtrat Ulrich Kreyscher: „Bislang haben wir den Eindruck, dass die Umrüstung auf Glasfaserkabel nicht mit großem Engagement in der Stadtverwaltung betrieben wird.“ Die digitale Infrastruktur sei der Schlüssel für zukünftigen Fortschritt, gesellschaftliche Teilhabe und Wohlstand. Erst einmal sei nur eine Anbindung der Gewerbegebiete geplant. Es gibt viele Start-ups und kleine Unternehmen, die nicht in einem Gewerbegebiet ansässig sind, aber dringend eine entsprechende Datenverbindung benötigen.

Mehr Geld für Breitbandversorgung

Renata Alt kritisierte in diesem Zusammenhang: „Die Landesregierung bezeichnet die Digitalisierung als eines ihrer wichtigsten Themen, aber der Ausbau des Glasfaserkabelnetzes wird nur halbherzig angegangen. Während Bayern seinen Kommunen bis 2018 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung stellt, müssen sich unsere Kommunen und Kreise mit 6,1 Millionen Euro begnügen. Mit Grün-Schwarz droht Baden-Württemberg weiter abgehängt zu werden.“ Um dies zu verhindern, forderte die FDP bereits im Jahr 2015 eine Förderung der Breitband- und Verkehrsinfrastruktur in den kommenden fünf Jahren in Höhe von einer Milliarde Euro, gegenfinanziert durch Umschichtungen von Stiftungskapital aus der Landesstiftung. Es sei notwendig, dass die Landespolitik, die den Ausbau der Breitbandversorgung als originäre Landesaufgabe begreife, endlich effektiv handle. pm

Anzeige