Kirchheim

Glaube, Liebe, Hoffnung als musikalische Leitgedanken

Konzert Der Posaunenchor der Kreuz- und Thomaskirche spielt vor allem zeitgenössische Stücke.

Die Blechbläser des Posaunenchors holen Luft.Foto: privat
Die Blechbläser des Posaunenchors holen Luft.Foto: privat

Kirchheim. Es herrschte eine gute Stimmung in der Thomaskirche am Sonntagabend. Viele neugierige Leute kamen aus Kirchheim und Umgebung, um das Winterkonzert des Posaunenchors der Kreuz- und Thomaskirche anzuhören und bescherten damit den Veranstaltern ein volles Haus.

Passend zum Lutherjahr erklang vom Posaunenchor als Auftakt des Konzerts der bekannte Luther-Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“. Dann begann das Programm schon im Kirchenraum mit einem spritzigen „Welcome“ von Reinold Schelter.

Das Programm umfasste vor allem Stücke von zeitgenössischen Komponisten mit einigen Premieren: Außer Anne Dröge, der Leiterin des Chores, dirigierten Marcel Weisinger und Christian Dieterich, die während der Elternzeit von Anne Dröge die Leitung des Chors übernommen hatten.

Begriffe wie Glaube, Hoffnung, Liebe waren die thematischen Leitgedanken des Abends, was mit der Auswahl der Stücke gut gelang.

Mit Kompositionen für Blechbläser, die aus Filmen stammten, wie etwa „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ und Arrangements von Beatles-Titeln, erreichte der Abend ein hohes Niveau, das nur gelegentlich kleine Fehler hören ließ. Traditionsgemäß stellten sich die Nachwuchsbläser mit einem Solostück vor und wurden dann mit einer Urkunde des Evangelischen Jugendwerkes offiziell in den Chor aufgenommen. Dank Svenja Lehmler, die im Herbst die Ausbildung der Jungbläser übernahm, gibt es auch immer wieder Nachwuchsspieler für den Chor.

Monika Röhm vom Leitungsteam des Bezirks Kirchheim der Posaunenchöre bedankte sich bei allen Bläsern für ihr ehrenamtliches Engagement und übergab Urkunden des Jugendwerks für zehn- bis 50-jährige Mitgliedschaft im Posaunenchor. Ein besonderer Dank galt Anne Dröge, die seit 16  Jahren mit viel Mut und Energie den Posaunenchor leitet.

Nach all den Dankesreden verabschiedete sich der Chor mit einer Dankmusik von Friedrich Veil und entließ die Zuhörer beschwingt nach einem gelungenen Konzert in den Abend.lk

Anzeige