Kirchheim

Günter Riemer startet in eine neue Etappe

Radverkehr Kirchheims Bürgermeister führt künftig als Vorstandsvorsitzender die fahrradfreundlichen Kommunen an.

Kirchheim. Vorstandswechsel bei der „Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg“ (AGFK-BW): Kirchheims Bürgermeister Günter Riemer wird neuer Vorstandsvorsitzender. Damit löst er nach acht Jahren Michael Obert, Bürgermeister in Karlsruhe, ab. Obert war es in seiner Zeit gelungen, den 2010 mit 19 Mitgliedern neu gegründeten Verein zu einer stabilen und bedeutenden Größe in der Verkehrspolitik in Baden-Württemberg zu machen.

„Ich freue mich, in die großen Fußstapfen von Herrn Obert zu treten und nehme die Herausforderung, die AGFK-BW zu führen, gerne an“, sagte Riemer bei der Mitgliederversammlung im Anschluss an seine Wahl. Der Kirchheimer Bürgermeister führt das Lobby-Netzwerk für den Radverkehr nun in die nächste wichtige Phase: Die AGFK-BW hat nämlich beschlossen, sich zukünftig auch für die Förderung des Fußverkehrs einzusetzen.

Als stellvertretende Vorsitzende wurde erneut Beatrice Soltys, Bürgermeisterin der Stadt Fellbach, gewählt. Neu im Vorstand sind zudem Monika Neuhöfer-Avdic, Bürgermeisterin der Stadt Lörrach, Oliver Martini, Erster Bürgermeister der Stadt Offenburg, sowie Jürgen Odszuck, Erster Bürgermeister der Stadt Heidelberg.

Mit über 70 Städten, Gemeinden und Landkreisen bildet die AGFK-BW ein starkes Netzwerk für den Radverkehr. Viele Mitgliedskommunen sind inzwischen als „fahrradfreundlich“ zertifiziert. Das Zertifikat des Landes steht für beste Bedingungen für Radfahren­de und ein ständiges Engagement zur Verbesserung der Radverkehrssituation. Kirchheim erhielt zuletzt nach dem Jahr 2012 erneut die Auszeichnung als „fahrradfreundliche Kommune“. pm

@ Nähere Infos zur „Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg“ gibt es online auf www.agfk-bw.de

Anzeige