Kirchheim

Händler können ein erweitertes Schaufenster anbieten

Kleiderständer sollen die Kunden zum Kaufen animieren.
Kleiderständer sollen die Kunden zum Kaufen animieren. Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. Seit Dienstag dürfen Händler einen kleinen Teil ihrer Waren auch vor ihrem Geschäft präsentieren. Jedoch nur die, die schon eine Sondernutzungserlaubnis haben, also Händler, die bereits im Sommer vor ihrem Laden Kleiderstangen oder andere Auslagen stehen hatten. „Das Ganze allerdings dient nur zu Werbezwecken - wie eine Art erweitertes Schaufenster“, sagt der Pressesprecher der Stadt Kirchheim, Robert Berndt. Wenn sich ein Kunde für ein Produkt interessiert, muss der Rest über ...

dsa l.fuean Wer aslo wsate enfaku kitkarteton nde stolenhecfi edor dei aeeHogmp und tmobkme ndna eeinn einrTm zmu lAbneho te.megiitlt hcZswine edm rAufn eseni dKnnue nud dem ielmrntbhoA biem lreänHd mi ilneElzlfa arbe hacu run nieweg Mtunien lenige. edi akguTnt red nesihcnedet ied bstles dnu snoegr ied gEnlahnuti der stag reB.dnt Ncith ebrulat eis s,e die nWare unnhsaacezu und otsrfo ni den Ldnea zu enula,f um eis etdirk zu nefauk. Genza losl ihtnc inere botetn erd rPssrr.peceehse bale

(e-kotrfte 'caor'grSlyn,e ctnSte1le t,rue {"'i"tw:hd h,i"0g0e:3ht" ,025 m"o"dinei:ns ,[[003 0]]5,2 ":bmeol"i ;s')f eal}