Kirchheim

Hepsisauer Früchte erobern Radio

Wettbewerb Wer das Radio eingeschaltet hatte, konnte miterleben, wie sich Hepsisau mit Früchten, Farben und Kreativität den Pokal holte. Von Tamara Kandler

TFS Hepsisau , Antenne 1 Chalenge in der Zipfelbachhalle
TFS Hepsisau , Antenne 1 Chalenge in der Zipfelbachhalle

Das Wappen eures Heimatorts hat uns auf die Idee der heutigen Challenge gebracht“, erläutert der Antenne 1-Moderator Matthias Raidt, der mit seinem Mikrofon in der Zipfelbachhalle in Hepsisau steht. Sie ist gut gefüllt, denn der Verein Tanz, Fitness und Show Hepsisau stellt sich der Dream Team Challenge des Radiosenders „antenne 1“, bei der es jeden Sonntag ausgefallene Herausforderungen zu bewältigen gibt.

Die heutige resultiert aus dem alten Hepsisauer Wappen, das eine Kirsche auf blau-gelbem Hintergrund ziert. „Es geht heute um Früchtchen auf zwei Beinen“, verkündet Raidt und zählt die Aufgaben auf, die dem Hepsisauer Verein bevorstehen: Sie müssen sich in Zweierpärchen in zwanzig vorgegebene Obstsorten verwandeln und das alte Ortswappen als Torte und auf einer Leinwand darstellen. Weil außerdem Tag der Barbara, Schutzpatronin der Feuerwehr, ist, müssen zwei Frauen mit dem Namen Barbara und ein Feuerwehrmann in voller Montur aufgetrieben werden. Meistert der Verein die Aufgabe, gibt es 500 Euro für die Vereinskasse und den Dream Team Pokal zu gewinnen.

„Vier Stunden Zeit – und los geht’s!“, gibt Raidt den Startschuss. Mit Gejohle nehmen die Vereinsmitglieder die Herausforderung an und aufgeregtes Plappern füllt die Halle. Conny Sieme, der Kopf des Teams, organisiert und verteilt die Aufgaben. Schon bald steht fest, wer baut, malt, backt oder schminkt. Währenddessen wird Raidt mit Fragen wie „Muss der Kuchen auch essbar sein?“ und „Müssen die Barbaras in Hepsisau wohnen?“ bestürmt. Andere diskutieren, ob das farbige Wappen auf dem Kuchen am besten mit Smarties oder Lebensmittelfarbe hergestellt werden soll.

Nachdem das nötige Material zusammengesucht ist, strotzt die Zipfelbachhalle vor Kreativität: Das Wappen nimmt auf einem großen Stück Stoff mithilfe von Maß- und Kreppband und einer kleinen Vorlage Gestalt an. Die künstlerisch Begabten zeichnen auf Laken und Kartons Obstkostüme und -masken. Die verkleideten Trauben behängen sich mit grünen Luftballons, während sich auf dem Boden die Auswahl an Kleidung von rotem Tüll bis gelben Regenmantel häuft. „Am Anfang hat es geschwind gebraucht, bis alles sackt. Aber wenn man einen Plan hat, ist das alles gut machbar“, findet eine der Bastlerinnen.

„Ich glaube, wir sind gut in der Zeit“, lautet auch Conny Siemes erste Einschätzung. Ein Feuerwehrmann und zwei Barbaras waren schnell gefunden. „Die Kuchenbäcker haben wahrscheinlich das meiste Theater.“ Je weiter die Zeit voranschreitet, desto mehr Bananen und Kiwis laufen emsig umher und desto weiter nimmt das mannsgroße Hepsisauer Wappen Gestalt an. Die zur Neige gehende Farbe wird mit Wasser gestreckt und am Schminktisch werden Gesichter farbig angemalt. Auch einige Haare müssen dran glauben und verwandeln sich in grüne Blätter. Bürgermeister Johannes Züfle und Ortsvorsteher Hartmut Hummel, die bei der Challenge kräftig mithelfen, rahmen die bunten Früchte als zwei Bäume ein. „Man muss für diese Aufgabe kreativ sein, aber es ist ja auch ein sehr kreativer Verein“, meint Züfle.

„Ich finde es toll, wie professionell hier gearbeitet wird“, lobt auch Matthias Raidt von der Antenne 1. „Die Früchte wachsen und reifen hier sehr viel schneller als gewöhnlich“, scherzt er. Der erfahrene Moderator schätzt den Schwierigkeitsgrad der Challenge als mittelschwer mit einigen Tücken ein. Trotzdem meistert die Truppe die Aufgabe ohne größere Schwierigkeiten und kann überpünktlich nach guten drei Stunden ihr Ergebnis präsentieren. Die vierzig Früchte stellen sich vor der Halle zum Ablichten auf. Der Fahrer eines vorbeifahrenden Autos verlangsamt und schaut verdutzt auf das originelle Bild, das sich ihm bietet: Die bunt verkleideten Kinder und Erwachsenen haben sich gegenseitig an lustigen Ideen, selbst gebastelten Masken und schriller Kleidung überboten. Als auch die Leinwand hängt und der Kuchen fertig gebacken ist, kann Raidt das Ergebnis offiziell verkünden: Der Pokal und die 500 Euro sind dem „Dream Team“ sicher. Von dem wohlverdienten Geld möchte sich der Verein neue Boxen gönnen, weil die alten schon zweimal ihren Dienst versagt haben. „Ich finde es super, wie viele kreative Köpfe wir in Hepsisau haben“, schwärmt Sieme und resümiert: „Und es war toll, wie heute wieder unsere Dorfgemeinschaft zu spüren war!“

Richtig rund ging es in der Hepsisauer Zipfelbachhalle beim „Dream Team Challenge“.Fotos: Markus Brändli
Richtig rund ging es in der Hepsisauer Zipfelbachhalle beim „Dream Team Challenge“.Fotos: Markus Brändli
TFS Hepsisau , Antenne 1 Chalenge in der Zipfelbachhalle
TFS Hepsisau , Antenne 1 Chalenge in der Zipfelbachhalle
Anzeige