Kirchheim

Hilfe für die Helfer

Orientierungsabend für Engagierte in der Flüchtlingshilfe

Wer sich für Flüchtlinge engagiert, hat in Kirchheim künftig die Möglichkeit zur Supervision. Der Informationsabend findet am Dienstag, 7. Juni, statt.

Kirchheim. Etwa 300 Engagierte in der Flüchtlingshilfe Kirchheim begleiten Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Menschen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben, Menschen, die in einer für sie fremden Gesellschaft angekommen sind und Orientierung suchen sowie mit unklarer und unsicherer Perspektive hier leben.

Um die vielen Engagierten darin zu unterstützen den Belastungen eines solchen Engagements auch langfristig standzuhalten, eigene Grenzen wahren zu können und auch in schwierigen Situationen handlungsfähig zu bleiben, bietet die Koordinierungsstelle für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit künftig regelmäßige Gruppensupervision an.

Mit Katja Englert konnte eine Supervisorin gewonnen werden, die vor dem Hintergrund ihrer beruflichen und therapeutischen Kompetenz und Erfahrung die Fragestellungen von Engagierten in einer vertrauensvollen und wertschätzenden Atmosphäre zu beleuchten versteht.

Das Angebot versteht sich als Begleitung und Unterstützung für die manchmal auch schwierigen Erfahrungen im Handlungsfeld Flüchtlingshilfe, und es bietet die Möglichkeit, die eigene Situation unter einem anderen Blickwinkel zu betrachten und darüber hinaus neue Handlungsspielräume zu entwickeln.

Ein erster unverbindlicher Informations- und Orientierungsabend am Dienstag, 7. Juni, um 18 Uhr im Vortragssaal der Stadtbücherei bietet die Möglichkeit, Katja Englert kennenzulernen. Sie wird sich und ihre Arbeitsweise vorstellen. Danach ist es möglich, sich für eine Supervisionsgruppe anzumelden. Die künftigen Termine werden in Rücksprache mit den Teilnehmern festgelegt.

Eingeladen sind alle Menschen, die sich im Bereich der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe in Kirchheim engagieren, unabhängig von der konkreten Tätigkeit, auch wenn sie außerhalb der Gemeinschaftsunterkünfte aktiv sind oder bereits anschlussuntergebrachte Flüchtlinge unterstützen. Finanziell ermöglicht wird das Angebot durch eine Zuwendung aus dem Aktionsfonds „Engagiert.Qualifiziert“ der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es bei Gudrun Müller, Abteilung Soziales der Stadtverwaltung, unter der Telefonnummer 0 70 21/5 02-3 45 oder E-Mail g.mueller@kirchheim-teck.de. pm

Anzeige