Kirchheim

Hubschrauber fliegt über Kirchheim

Mit einem Hubschrauber setzt die TransnetBW am Dienstag, 24. Mai, eine Höchstspannungs-Freileitung in der Nähe von Kirchheim instand. Allerdings müssen die Wetterbedingungen stimmen.

Kirchheim. Bei den Arbeiten wird ein beschädigtes Erdseil repariert. Der Schaden entstand wahrscheinlich durch einen Blitzeinschlag im Laufe des vergangenen Sommers. Das zwischen den Mastspitzenden verlaufende Erdseil hat an einer Freileitung die Funktion eines Blitzableiters. Der Schaden wurde im September 2015 bei der regelmäßigen Inspektion mit dem Hubschrauber entdeckt.

Zum Einsatz kommt der Spezial-Hubschrauber „Eurocopter AS 355 N“. Er befördert den an zwei voneinander unabhängigen Seilsystemen 15 Meter unter dem Hubschrauber hängenden 60 Kilogramm schweren Aluminium-Arbeitskorb mit den beiden Monteuren zum Einsatzort. Dieser kann in bis zu 80 Metern Höhe über dem Boden liegen. Über Funk wird der Helikopter zur Schadstelle dirigiert, nachdem die Stromkreise aus Sicherheitsgründen spannungsfrei geschaltet wurden. Der Montagekorb schwebt heran und wird so in Position gebracht, bis das zu reparierende Seil auf dem Korb aufliegt. Nach Analyse des Schadens wickeln die beiden Monteure vom Montagekorb aus mehrere rund 1,5 Meter lange Reparaturspiralstäbe um das Erdseil. Nach wenigen Minuten ist die Schadstelle instand gesetzt, der Rückflug wird angetreten und der Stromkreis wieder zugeschaltet. Voraussetzung für die Arbeiten sind trockenes Wetter und wenig Wind. Gearbeitet wird an der 380-kV-Höchstspannungsleitung Wendlingen–Dellmensingen.

Instandsetzungen dieser Art sehen spektakulär aus, sind aber nach inzwischen mehr als 600 Einsätzen mit ausgereifter Technik Routine für die Teams. Beim sogenannten „Human External Cargo System“ werden Monteure als „angehängte Außenlast“ in einem Arbeitskorb zur Schadstelle geflogen. Allerdings darf nur mit einem zweimotorigen Helikopter geflogen werden. Denn es muss gewährleistet sein, dass nach dem Ausfall eines Triebwerkes die Flugfähigkeit nicht nur erhalten bleibt, der Hubschrauber muss sogar noch mit 150 Fuß pro Minute steigen können. pm

Anzeige