Kirchheim

„Ich bereue keine Sekunde“

Interview Tim Stammberger hat in der TV-Show „Die Bachelorette“ die große Liebe gesucht. Doch auf den Finaleinzug verzichtete der Kirchheimer freiwillig. Von Max Pradler

In seiner Dienstuniform ist Tim Stammberger in der Innenstadt zwar nicht anzutreffen, in seiner Freizeit allerdings ist der 25-J
In seiner Dienstuniform ist Tim Stammberger in der Innenstadt zwar nicht anzutreffen, in seiner Freizeit allerdings ist der 25-Jährige gerne in Kirchheim unterwegs. Foto: Markus Brändli

So was hat es bei der RTL-Kuppelshow „Die Bachelorette“ noch nie gegeben: 18 Konkurrenten hatte der Kirchheimer Tim Stammberger bereits hinter sich gelassen. Doch kurz vor dem Finale dann die große Überraschung: Der 25-jährige Geheimfavorit gibt „Bachelorette“ und Fitnessmodel Gerda Lewis einen Korb und lehnt die Rose ab. In den sozialen Medien zeigten sich die Zuschauer daraufhin ausgesprochen verwundert, schließlich hatte es zwischen den beiden bis dahin doch ordentlich geknistert. Erst kurz zuvor hatte Tim sogar gestanden, sich in die attraktive Blondine verknallt zu haben.

„Ich bin mir nicht sicher, ob deine Gefühle nicht vielleicht schon für einen anderen reserviert sind“, erklärte der Polizist in einem Vier-Augen-Gespräch seiner Herzensdame. Diese zeigte sich von der Entscheidung sichtlich überrascht, schaffte es allerdings nicht, Tim nochmals umzustimmen. Wieso er sich für diesen Schritt entschieden hat und wie es für ihn nun weitergeht, hat er dem Teckboten im Interview geschildert.

 

Hallo Tim, wie blickst du auf deine Zeit bei der TV-Show „ Die Bachelorette“ zurück, jetzt wo ein paar Monate nach dem Dreh vergangen sind?

Tim Stammberger: Auch wenn ich meine Zukünftige bei diesem Abenteuer leider nicht gefunden habe, bin ich mit vielen schönen Erfahrungen und Momenten, Freundschaften und vor allem auch gut gebräunt nach Hause gekommen.

Bis zum Finale war das Verhältnis zwischen dir und Gerda sehr innig und vertraut. Was ging in dir vor, als du die letzte Rose dann plötzlich abgelehnt hast?

Stammberger: Ich habe irgendwann gespürt, dass sie sich gefühlsmäßig bereits schon viel tiefer auf Keno eingelassen hatte. Meine Entscheidung, die Rose nicht anzunehmen, war in dem Moment natürlich schmerzhaft für mich, aber letztlich doch richtig, um später nicht noch mehr verletzt zu werden.

Hast du die Entscheidung im Nachhinein doch noch bereut?

Nein, überhaupt nicht. Ich habe diese Entscheidung bis heute keine Sekunde lang angezweifelt.

In den sozialen Medien wurde die Aktion stark diskutiert. Wie hat dein näheres Umfeld auf den Rückzug reagiert?

Die meisten haben sehr verständnisvoll reagiert und konnten meine Gefühlslage absolut nachvollziehen, was mich gefreut hat. Viele meinten auch zu mir, dass sie in dieser Situation genauso gehandelt hätten.

Du durftest als erster Kandidat eine Nacht mit Gerda verbringen. Kläre uns auf, was ist in der Nacht passiert?

Kein Kommentar.

Wenn du noch mal alles durchleben könntest - gibt es irgendwas, das du jetzt anders machen würdest?

Es gibt schon die ein oder andere Situation, in der ich mich jetzt vielleicht doch etwas anders verhalten würde. Ich hätte sicherlich mehr meine Chancen nutzen und weniger über die Konkurrenz nachdenken sollen.

Du bezeichnest dich als eher zurückhaltenden Charakter. Wie hat es sich für dich angefühlt, vor laufender Kamera eine Frau zu küssen?

Ich stand zuvor noch nie vor der Kamera, und man gibt in solch einem Moment natürlich tiefe Einblicke in seine Intim- und Privatsphäre. Deshalb war es für mich ein total ungewohntes Gefühl. Aber trotzdem bin ich der Meinung, dass man sich unter diesen Umständen wirklich verlieben kann - also auch in Anwesenheit der Kameraleute und der ganzen Crew.

Während des Drehs sprechen die Kandidaten oftmals von guten Freundschaften, die sich entwickelt hätten. Wie sieht’s bei dir aus?

Ich stehe mit einigen Jungs in fast täglichem Kontakt und auch das ein oder andere Wiedersehen ist schon geplant. Mit Gewinner Keno telefoniere ich sogar regelmäßig. Insofern würde ich das schon bestätigen, dass trotz der Konkurrenzsituation tatsächlich Freundschaften entstehen. Man verbringt ja auch mehrere Wochen lang eine intensive Zeit miteinander.

Wie geht es für dich nun weiter? Bleibt dein Leben so wie es vor der Show war, oder wirst du künftig öfter im TV zu sehen sein?

Mein Leben wird genau so weitergehen wie zuvor, und auch meinem Job als Polizist gehe ich natürlich weiter nach. Bisher habe keine konkreten Pläne, was ich in der nächsten Zeit noch alles in Angriff nehme. Ich würde aber nicht ausschließen, im TV sogar noch mal nach der Liebe zu suchen.

Eines dürfte vor allem die Mädels interessieren: Bist du weiterhin Single oder hat inzwischen eine Frau dein Herz erobert?

Ich bin noch immer Single. Die Traumfrau findet sich halt leider nicht so schnell und einfach. Aber wer weiß, was in naher Zukunft noch so auf mich zukommt, vielleicht habe ich ja bald Glück.

„Bachelorette“ Gerda Lewis
„Bachelorette“ Gerda Lewis
Anzeige