Kirchheim

Im Archiv geblättert

Obstannahme bei Firma Bosch - Streuobst - Saft - Most - Äpfel - ObstApfelernte
Obstannahme bei Firma Bosch - Streuobst - Saft - Most - Äpfel - ObstApfelernte

Im Jahr 1967 ließ eine Obstschwemme den Markt schlagartig einbrechen. Die Ernteergebnisse übertrafen alle Erwartungen, und es gab so viele Äpfel im Land wie noch nie zuvor. Laut dem Teckboten vom 7. Oktober 1967 war ein Zentner Äpfel gerade noch fünf Deutsche Mark wert, danach stürzte der Preis sogar auf zwei Mark ab. Als Hauptgrund für die „Obstlawine“ sahen die Fachleute den ungepflegten Streuobstanbau. Die alten Bäume brachten jahrlang kaum Ernteerträge. Ohne dass es jemand hätte voraussehen können, trugen sie plötzlich viele Früchte. Die alten Streuobstwiesen bestanden in den 60er Jahren parallel zu den neu angelegten Obstanlagen weiterhin. Hinzu kamen perfekte Witterungsbedingungen im Jahr 1967. Diese Ursachen lösten gemeinsam die Schwemme aus. Vor auf den Tag genau 50 Jahren berichtete der Teckbote, dass den Bauern sogar empfohlen wurde, „Obst solange als möglich unter den Bäumen liegen zu lassen“. - Ein Problem, von dem Landwirte im Jahr 2017 nur träumen können. Der mittlerweile in Baden-Württemberg als Naturkata­s­trophe eingestufte Frühjahrsfrost, hat bekanntlich verheerende Schäden in den Obstplantagen angerichtet. Die Menge der Äpfel ist derzeit so niedrig wie seit 30 Jahren nicht mehr, gerade mal genug für Apfelkuchen.fap


Anzeige