Kirchheim

Im fliegenden Wechsel über Pumptrack, Tricksprung und Skater-Rampe

Die Bahn für die Biker ist wieder frei.Foto: Carsten Riedl
Die Bahn für die Biker ist wieder frei. Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Kurz vor drei hat sich vor dem Kirchheimer Bikepark eine kleine Schlange gebildet: Junge Radler warten - mit Abstand - vor dem Tor auf den Schichtwechsel. Dann ist es so weit: Eine kleine Gruppe schiebt die Räder nach draußen, und die nächsten dürfen rein. „Eure Namen bitte“, sagt Nadine Blüse, die als Sozialpädagogin im Mehrgenerationenhaus Linde arbeitet und diese Woche den Bikepark betreut. Sie schaut aufs Handy und hakt jeden ab, der reinkommt. „Wer den Bikepark nutzen möchte, muss sich vorher mit seinem vollen Namen und einer Telefonnummer anmelden“, erläutert sie. Nach acht Wochen Schließung ist das ein Kompromiss, der den aktuellen Corona-Regelungen entspricht. Zum einen ist gewährleistet, dass höchstens zehn Kinder und Jugendliche auf einmal die Anlage nutzen und Abstand halten möglich ist. Zum anderen lassen sich im Ernstfall Infektionsketten nachvollziehen. Geöffnet ist nachmittags zwischen 14 und 18 Uhr. Zwei Jungs, die einfach mal vorbeischauen wollen, schickt Nadine Blüse wieder weg. „Ihr müsst vorher buchen“, sagt sie. Vor allem die Jüngeren haben noch Schwierigkeiten damit. „Aber wir erklären es ihnen immer wieder.“ In dieser Schicht sind nur sieben Kinder da. Platz ist also genug. Im Eifer des Gefechts kommen sie sich trotzdem manchmal etwas zu nahe. „Denkt an den Abstand!“, ruft Nadine Blüse dann. Die Biker flitzen über den Pumptrack, versuchen sich in der Rampe oder wagen sich an den Tricksprung. Die Dreiviertelstunde vergeht wie im Flug. Kein Wunder, dass mancher beim Abschied gleich Nägel mit Köpfen macht und den nächsten Besuch bucht. Bianca Lütz-Holoch

Anmeldungen für den Bikepark sind möglich unter 01 76/56 85 72 49


Anzeige