Kirchheim

Im Schülerverkehr platzt der Knoten: Ein Bus fährt früher ab

ÖPNV Die Bahn und das beauftragte Busunternehmen Fischer haben eine Lösung ausgetüftelt, mit der die Schülerinnen und Schüler pünktlich zum Unterricht in Oberlenningen kommen.

Schülerinnen und Schüler etwa aus Owen sind noch bis 6. November auf den Bus angewiesen, weil der Zug nicht fährt. Foto: Carsten Riedl

Lenningen. Beim Schülerverkehr zwischen Kirchheim und Lenningen tut sich eine Lösung auf: Im Auftrag der Bahn startet jetzt ein Bus am Kirchheimer Busbahnhof um 7.11 Uhr. Damit müssten Kinder und Jugendliche, die in Dettingen oder Owen wohnen, pünktlich zum Unterrichtsbeginn in der Oberlenninger Realschule oder Werkrealschule sitzen. Das Problem des morgendlichen Schülerverkehrs im Lenninger Tal hatte sich in den vergangenen drei Wochen verschärft, weil die Teckbahn nicht fährt (wir berichteten) und die Baustelle auf der B 297 das Dettinger Industriegebiet zum Nadelöhr machte. Die beiden Schienenersatzbusse, die in Kirchheim um 7.16 Uhr abfahren, kamen so spät in Oberlenningen an, dass die Schülerinnen und Schüler erst Minuten nach dem Beginn der ersten Stunde in den Klassenzimmern eintrudelten. Um pünktlich zu sein, nehmen deshalb viele den Bus, der bereits um 6.46 Uhr in Kirchheim abfährt. Der aber hat gar nicht so viele Plätze, um alle Kinder mitzunehmen, die an den Haltestellen auf ihn warten.

 

Es hat gut funktioniert. Die Kinder waren pünktlich zu Unterrichtsbeginn in der Schule.
Ein DB-Sprecher zum Testlauf am Donnerstag und Freitag

 

Das Tüfteln von Bahn und dem beauftragten Weilheimer Busunternehmen Fischer hat nun zu einem Ergebnis geführt, das die Wogen glätten soll: Von Montag an fährt ein Bus in Kirchheim um 7.11 Uhr, ein zweiter um 7.16 Uhr. Der Linienbus, der um 6.46 Uhr in Kirchheim startet, fährt selbstverständlich weiterhin. Am Donnerstag und Freitag hatte es einen Testlauf mit diesem Modell gegeben. „Das hat gut funktioniert“, sagt ein Sprecher der DB. Die Kinder seien pünktlich zum Unterrichtsbeginn in der Schule gewesen.

Eine große Unbekannte sind weitere Baustellen: In der Schöllkopfstraße legt die Stadt Kirchheim derzeit eine Gasleitung in den Untergrund. In Richtung Busbahnhof werden die zwei Spuren deshalb teils auf eine zusammengeführt. Am Freitag hatte das zeitweise für einen größeren Stau gesorgt.

Die Dettinger Straße ist am Bahnübergang ist voll gesperrt

Die Stadt Kirchheim hat außerdem Reparaturarbeiten im Bereich des Bahnübergangs auf Höhe der Firma Mosolf angekündigt. Deshalb wird die Dettinger Straße dort von Dienstag, 11. Oktober, bis Freitag, 14. Oktober, voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die B 297 und die B 465. Fußgänger können den Gehweg nutzen, Radfahrer müssen ihr Rad in dem Bereich schieben. Die Baustelle wirkt sich auch auf den Busverkehr aus: Wie Sybille Bauer, Geschäftsführerin des Busunternehmens Fischer, mitteilt, können die Haltestellen Robert-Bosch-Straße und Straßenmeisterei in dieser Zeit nicht bedient werden. Anke Kirsammer

         

Anzeige