Kirchheim

Impfen und Beatmen im Wettlauf mit der Zeit

Corona In den Kliniken im Kreis ist die Lage unter Kontrolle. Nur ein Fünftel der Patienten auf den Intensivstationen sind an Covid erkrankt. Doch der Friede ist brüchig. Von Bernd Köble

Angespannt, aber unter Kontrolle: So lässt sich die derzeitige Lage in den Kreiskliniken beschreiben. Foto: Mediuskliniken
Angespannt, aber unter Kontrolle: So lässt sich die derzeitige Lage in den Kreiskliniken beschreiben. Foto: Mediuskliniken

Am Anfang steht die Sorge um ihren Mann. Der hatte sich bei einem Geschäftstreffen mit Corona infiziert und den Erreger zunächst ohne es zu wissen nach Hause geschleppt. Dem Positivtest folgen Gliederschmerzen und Mattigkeit. Wenige ...

gTae tlsnele scih cahu ibe eaRnet S. meNa( eid renest Semmytop e.ni hWärden es mehir nMan irewde sebsre ethg, sei imt iebeF.r oehczspemnrf,K dun erstkra steHnu reihmecmsrnlv hcis. ieS nteivbrgr gTae mi bis ise uaf Rta eds rzetHasuas ni eid ihiKrchmree euklMiikndis d.wri rDto tnldae Rantee S. fua rde a.tnieInsittsnvo Dei in hriem utBl twesi edarameelrni retWe .ufa Dre rethce enLgüllfneug tbeaerit ctihn rmhe .hrgtici Sei ridw bttaeme. hrI ntdsZau tsi teglnaag rtschkii.

e tneRa S. sit 95 eharJ atl, ipolcrhst tvk,ai enho eanogkkrrnn,urVe bsi nidha rgsnnd.kuee ineK fiEalnl.elz mI nlebse eiw eid rh,efaG an voC1d-i9 uz krerean,kn rfü ied zcnniswehi eefmtgip hcoikpgupresrHoi ,nitsk tskni ucah ads trelA erd i,nPetante edi mzu Teli hrcrewse dnu na tVu-rsoiMnieatnu ka.eerrknn Es tsi eni lreaishDttk,a ned ied enikiKln im iasnrLekd arndes als evreoritls ruz enuStd ochn msei.entr eDi ioestanvinntnItes ndsi ,olvl arbe nru atwe 20 otPeznr der beeagrrvfün isnd im teMnom tim ieeCndonaPvi-tt lt,gbee wie aJn kan,cSch red ecphrSer edr kuenilneiMdisk ni hr,cieiKhm udn ,Rtiu Im imiKnlku Eiegnslsn iseth die geLa us.a

Ws a lihtf, tis i.txeltFilbäi eRiraeegn zu ennw hcsi asd anGez zuzitpesn lle.sot emdnI epnraonOeit bhvo,ecrnes redw.en ieSt shsce sbi chat coWenh eis edi ageL hiiczmle i,bsalt asgt nkchSa.c in end ekemnnodm isen ,widr esiwns irw “.tinch sE tsi nie dieFe.r Ewat 30 Pttnieavd-iCone enelgi uaf den -eoIslir dun nntvnostsaieeIitn dre deir enkslidniuMiek. zeieign hcSleu roed Ka,ti nie rn,nUeetmhen ni mde sihc asd riuVs rtnkuleoonltri bttvreir,ee und die geaL tis niee ganz atsg edr nh.Kriicspkeerl temeaetB mreh dnu eid ecaSh asW ruz nhgruuigBe bg,eäittr sit die eszwcnnihi heho eoIpuqmtf ni dre algfBtce.esh erMh lsa 80 rztoPne edr ineszihimedcn dnu sed leselnsepaPfrog dins czniwenshi mfteipg. edr toewl,l teonkn ads neAbtgo ttenbo anJ .nahcckS Dsa faftcsh t,echhiriSe chua nPtat,eien dnne eredn nnka chltesmimlnsafsl scehedioenblhrlb .isne Nhoc rimme nihnrzcveee ied cldtheui rengiwe Ptetinnae mit karzfrHenit oerd alafnh.cglaSl eWr hosceileruong deor henzSrcem ni red Busrt esititre,rgr ehtg iuähfg thcin otsorf zum rztA, uas ,htuFrc cish eeazcs.tnunk henba nei srgstene piokezengtnyeH nud eeni tweeingedh eietuhdcfgrmp hsvrtuce akcS,nhc iesde nstAg uz henm.en inSe Applle na t:krkernaE bie ttprmecVesyoahsnmd tfoosr Kniilk oder ctrahazF sfu.ehncua tOf ni ncohles edej ituMn.e

ne eRat S. geht se hiezwncsin ssebre. caNh dire Wencho nikKil tis ise raeegnngev ocehW elntsesna woe.nrd eIrh nuonuitLeknnfg tsi rieeiwthn bO esi itm miehr Mann mslaej iderew asfu aRd ,igeestn tmi den klEenn wrid frknahSei nank hir keni tzrA sa.gne ineE rwnottA nakn urn edi Zeit il.nrfee

Die aktuellen Zahlen

In den Mediuskliniken des Landkreises wurden bis gestern an den drei Standorten in Kirchheim, Nürtingen und Ruit insgesamt 34 Covid-Patienten stationär behandelt, 14 davon in Kirchheim. Zwölf Patienten liegen auf der Intensivstation und müssen beatmet werden. Im Kirchheimer Krankenhaus sind zur Stunde sieben Beatmungsplätze von Covid-Erkrankten belegt.

Ähnlich sieht die Lage in den anderen beiden Krankenhäusern im Landkreis aus: Das Klinikum in Esslingen vermeldet sechs Infizierte in der intensivmedizinischen Abteilung und 20 weitere, die ohne gravierende Komplikationen auf der Isolierstation behandelt werden. In der Filderklinik in Bernhausen liegen derzeit zwei von neun Covid-Erkrankten auf der Intensivstation. Der Tenor aus allen fünf Häusern klingt gleich: Die Situation ist zurzeit noch beherrschbar, die Sorge bleibt. Auch deshalb, weil die Patienten im Vergleich zum Vorjahr deutlich jünger sind, im Alter zwischen 40 und 60 Jahren. bk