Kirchheim

In den zwei Kirchheimer Kinos flimmern derzeit keine Filme über die Leinwand

Kino Seit vergangener Woche sind das Central und das Tyroler geschlossen. Die geringe Besucherzahl machte den Betrieb schlicht unwirtschaftlich und frustrierten die Vorführer. Ulrike Frech macht sich aber Hoffnung auf Weihnachtsfilme. Von Iris Häfner

Eberhard und Ulrike Frech im leeren Central-Kino in Kirchheim. Heute hätten die „Kultourhelden“ laufen sollen, der Regisseur des Films hatte sein Kommen angekündigt. Doch auch diese Vorführung ist Corona zum Opfer gefallen, soll aber im kommenden Jahr nachgeholt werden. Foto: Jean-Luc Jacques

Die Konsequenz aus den niedrigen Besucherzahlen haben die Kirchheimer Kinobetreiber Ulrike und Eberhard Frech schon vergangene Woche gezogen: Sie haben ihre beiden Kirchheimer Lichtspielhäuser Central und Tyroler geschlossen. „Es waren sehr wenige Besucher da. Unsere Vorführer sind nur herumgestanden. Auch wegen der hohen Inzidenz-Zahlen haben wir uns vergangene Woche entschlossen, den Betrieb vorübergehend einzustellen“, erklärt Ulrike Frech. Auch aus wirtschaftlichen Gründen lohnt sich die Öffnung für den Betrieb nicht.  ...

u zaD akm dei rhseecnui rueods.grnanVelg saW oder Udn dnna sad ernt,Wa was die mit edm Bdun hsbe.ießlcne sureZt loslte tteMi red Wcoeh inee hEcntngdeius ,lnlefa nnda lgotfe nie agT fau ned eohn hee am ahitKlre sad eiweetr hVgeenor hbnacobeet wteeri eid gLa.e lvlEeuent cmahne irw ovr iahetnnWhce sad Crelant ireewd aht Uirekl rFhce ied uHffgonn ncho htcni s&en.b;pgnuafbege

sp ;nb&

sti nei hCosa. Biem isElsna wir jtezt huca hnco iwe nalge dsa utpmmfdaI Uirlek cr&h;bFsepn

mA eoknmednm tonaMg ewndre ise und rih annM edi tEshuniendgc fef,etrn ob se am gDron,tsnae 61. e,rbDzmee tmi nde et.ehtrweig sums ihc neeim neune emilF atongnDesr tälkrre eid h.untfdsaefueKlcr snsagtrDeon nnetbgi nliedttalori ied hecioonK.w tSellno cshi eid hrscFe ,eecitsndehn ads rlntaCe uz shtte ahcu chons edr lmiF f:est ggene nn,räeM hMact dnu iDanr ehgt es um ide tutnsgenEh eds bgit plnifSnemeilsze megxit mti rmoalmkuienDnef,t sda tsi hcet eistn.eastnr nhiaCtrsi ennbakt uas red ssereeenriFh Kcerih etbibl im lstiep huca gast kilUer .crh;epsF&nb

leS otl sihc eeni pEnnatnungs ebi dre tosicevaCtdgkre-Asunn nnen,aahb llwi eis tnWcehenahi eanbt,ein hcau um inene Kirdeinmlf lwli esi chsi ndan edi enlhZa e.reitw leontlS eis weedir xtmree gtisnee, hta cish ide htste ies snalgdreli n;ge.&Fbpras

ea bDi rstphic irekUl chFre dsa asd yleoTrr ma szoPlttap lhtfe ilsthcch sad rano.elsP eb;aaibMeetbrpstnrhi&n ieen egentsastFulln nkmmobe,e ied beaienrt tinch ncho eerebnhn sla agts e.si Es chmea nicahef kinnee neeni liFm nlfaue zu a,lsens wnne uamk enajdm mi oniK tizts tsre thecr ictnh, ewnn anm dne lmFi rste arg spatctntsnet&,bih;r ewli arg amdnnei ad .sti nEi ertreMtibia tah sua riEeelnnn edr its Ukeirl hrcF.e ieDs sich nur annd heonnl, wnen teserhcpnend eirhces eegulnneRg dvonahner dnsi, auf eednn ihcs uefaaubn sla.se

iiiphotsstmc

W ➀ri idsn in nerie eiseicrghnw esaP,h chi nakn die outintaSi nzga hhcstlec Ob redo Scbuh tgbi, riw tgiez ihsc ide ebinorKbineitre gzlsrtduäihnc osttiih.cpism dnsIrobensee hauc d,hsblae liwe dsa neC-nltraioK btees segsnuutroeanVz eid hersucBe ebiett: sti ein heorh muRa nud eien lgVbgeeulnol maehnc rwi nhict. mI cesBusmhsyuntg eabhn irw ab neeir seeitbnmmt hzAnal ieen reeSpr hiett.cngreei niE bucnKeshoi tis osal aretliv irtlute ied fnihCe. lteSlo es ej uz ireen ovr nWhacetnihe meok,nm stteh mieen aoptesnnn biKseonchu tzedmort cnisth im :Weg uZm eenin amk es in edr etVniagneerhg z;utcpinn&hbsr lbests ugeneaerflt uzm rnneda sti nie uePffr n.dri usn ist es earb imrme besre,s wnne eid teKanr nenloi ktufgae .deewnr nanD baenh rwi die ies nrhie nWh,csu um ndna geilch ecnebisuhhz:cna its hlta rgad ien Cohsa. ieBm Elnsais trdaeu llsea isneelthcw Zru eotoKnrll mkotm jtzte nhco h,iznu dsas nam su.ms aMn usms gneau das ftImpaudm ac,usahenn um menedanj edn lnEiass uz – doer eneb

n& b p;s

e frmgaU: aWnn awrne Sei asd tlzeet Mal im noKi?