Kirchheim

Jeden Monat eine Exkursion

Kirchheim. Im mit Frühblühern geschmückten Saal des Katholischen Gemeindehauses Sankt Ulrich trafen sich die Mitglieder des Schwäbischen Heimatbundes Kirchheim zur Hauptversammlung. Der Zweite Vorsitzende Erich Traier gab einen kurzen Rückblick auf das vergangene Veranstaltungsjahr. So konnte wie schon im Vorjahr auch 2016 jeden Monat eine Veranstaltung durchgeführt werden. Die meisten Angebote fanden guten bis sehr guten Zuspruch, sodass bei einigen Exkursionen auch Wartelisten eingerichtet werden mussten. Besonders erfreulich sei auch, dass sogar zwei Mehr­tages­fahrten durchgeführt werden konnten.

Rechnerin Edeltraud Fahrion führte bei ihrem Kassenbericht aus, dass die Einnahmen und Ausgaben sich nahezu die Waage gehalten hätten. Auch Helga Wentsch als Kassenprüferin stellte fest, dass die Kassenführung durchweg korrekt sei, und so konnte sie sowohl für die Rechnerin als auch für den Vorstand Entlastung beantragen, was auch einstimmigen Zuspruch fand.

Im Anschluss stellte Erich Traier das Programm 2017 vor. Allein drei Veranstaltungen seien dem Reformationsgedenkjahr geschuldet: Je eine Halbtagesexkursion im Frühjahr und Herbst nach Stuttgart, zum einen in die Schlosskirche zum Thema „Luther kommt nach Württemberg“, zum anderen in das Kunstgebäude zum Thema „Reformation in Württemberg: Freiheit, Wahrheit, Evangelium“. Im Sommer findet zusammen mit der evangelischen Gesamtkirchengemeinde eine Ganztagesexkursion zu den Stätten der Reformation in Württemberg statt.Da sich manche Ausflüge mit der Bahn nicht gut bewältigen lassen, will der Kirchheimer Heimatbund mit der benachbarten Nürtinger Regionalgruppe kooperieren und drei Ausflüge mit Bussen planen. Außerdem wurde angeregt, den vielen geschichtsträchtigen Kleinstädten, die an den S-Bahn-Linien rund um Stuttgart liegen, nach und nach einen Besuch abzustatten. Für die Mehrtagesfahrten wurde vorgeschlagen, Freiburg und das südliche Elsass anzusteuern.

Nach den Regularien führte Fotograf Dieter Ruoff die Teilnehmer auf eine Bildreise in die Umgebung Kirchheims und auf die Alb, wobei es ihm gelang, durch seine gekonnte Bildzusammenstellung und humorvolle Art die Zuschauer zu begeistern.

Anzeige